treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

DIE WiNTERSPIELE SIND IM SCHLAFMODUS & DAS TREIBHAUS DRÜCKT DIE RESET TASTE

was so wunderbar begonnen hat muß pause machen: unsre WINTERSPIELE sind im winterschlaf: alle, auf deren rat wir wert legen, sagen, es sei notwendig. nachdem wir - so wie sie - aber nicht dran glauben, daß es so schnell wieder dort weitergehn wird, wo wir aufgehört haben, glauben wir auch nicht daran, am 7. dezember wieder "hochfahren" zu können. das wollen wir auch nicht. wir machen dann weiter, wanns wieder sinnvoll ist. und nehmen uns das recht, auch selber nachzudenken. zu planen. an unserer art von KULTUR zu arbeiten. darum drücken wir den "RESET" knopf. was heißt: 2020 haben wir abgeschrieben, wir legen dem unjahr eine auf und haben für heuer alle veranstaltungen abgesagt - und die im jänner 2021 ausgesetzt. sobald nextes jahr an ein aufwachen zu denken ist sind wir die ersten, die "hier" sagen, sobald es sinn stiftet: versprochen. wir peilen spätestens den 2. februar an. fest maria lichtmeß, jener tag, an dem man merkt, daß der tag merkbar länger wird. // viele leute haben sich gegen eine spende für das noch ausstehende programm bis ende jänner plätze reservieren lassen - wenn aber nix stattfindet? // was sollen wir mit der spende tun? am liebsten im klingelbeutel lassen. weil wirs brauchen, um die versprochenen gagen auch ohne show auszahlen zu können. wer aber die spende zurückhaben will, aus welchen gründen auch immer : der möge uns bitte bis spätestens 30.november eine mail schicken - mit dem zugesandten abhol code - dann können wir das "geschäft" rückabwickeln. am 1.dezember wandert die spende in den treibhaus opferstock. wir verbeugen uns und sagen: danke! oder vergaltsgott, wenn die spende im klingelbeutel bleibt * solidarität ist ansteckend * bleibts xund und uns verbunden. auf ein neues.

TREIBHAUS SPENDENKONTO * IBAN: AT752050303352791960 * WINTERSPIELE

es ist was es ist und wie es ist - bleibt uns bitte gewogen: stärkt eure immunkräfte und impft das treibhaus mit eurer solidarität. damits nach dem verordneten winterschlaf kein koma sondern ein frohes aufwachen gibt.

HANS PLATZGUMER

CONVERTIBLE: platzgumer back in rock

Bis sie sich 1994 im Drogenrausch auflöste, hatte die austro-amerikansiche band HP ZINKER längst einen Kultstatus erreicht, der ihnen bis heute eine Fangemeinde erhält. Nicht zu Unrecht, hatte doch das Trio Ende der 80er Jahre die Grunge- und New York Noise-Bewegung mitgeprägt, mit Bands wie Sonic Youth, Firehose oder Nirvana gespielt und Newcomer-Acts wie Ween, Helmet oder JonSpencerBluesExplosion in ihrem Vorprogramm gehabt. Die inzwischen bestens bekannten Indie-Labels 'Matador' und 'Thrill Jockey' wurden extra gegründet, um mit HP Zinker ihre Katalognummer 001 herauszubringen. In England veröffentlichte die Band auf 'Roughneck', das inzwischen als 'Domino' mit Franz Ferdinand zu Reichtum gekommen ist.
10 Jahre nachdem sich die Band nach endlosen Tourneen (nachzulesen in Hans Platzgumer's Roman 'Expedition') und mit einer Grammy-Nomminierung von den Bühnen dieser Welt verabschiedet hat, hat ihr Sänger/Gitarrist Hans Platzgumer mit CONVERTIBLE eine adäquate Nachfolge ins Leben gerufen. Dabei zeigen sich selbstverständlich viele Einflüsse seiner seither eingeschlagenen Karriere in elektronischer Musik, denn im letzen Jahrzehnt war er alles andere als zurückgezogen sondern hat mit dutzenden elektronischen Veröffentlichungen auf Labels wie L'AgeD'Or, Disko B, Domino, Cheap, Playhouse oder Klein, sowie mit ständigen Auftritten in der ganzen Welt von sich reden gemacht. CONVERTIBLE (mit Kamerakinos Thomas Wühr am Schlagzeug und Polina Lapkovskaya am Bass) hat bereits auf seinem ersten Album 2004 geschafft, den Bogen von ambient-abstract-electronica zu großteils ruhigen, langsamen singer-songwriting zu spannen und erreichte damit mehrere Wochen lang die Spitze der FM4-charts oder die AIGA-Auszeichnung für bestes Design (Stefan Sagmeister). Nun steht 2006 ein neues Album mit dem konzeptionellen Titel 'Frailty Of Win - Strength Of Defeat' an, das mit einer etwas rauheren, psychedelischeren Produktion, lyrischen Tiefe und ausgreiften Popsongs zwischen Funk und Ballade oszilliert und Verwandtschaften zwischen frühen Pink Floyd, dem White Album der Beatles oder der Ausdruckskraft eines Aphex Twins aufzeigt.

Bei ihrem Auftritt im Treibhaus werden CONVERTIBLE mitunter ihre im Herbst erscheinende Single 'Transitory' sowie weitere Songs ihrer Vergangenheit und Zukunft präsentieren.

Das Power-Trio um Hans Platzgumer (HP Zinker) (“seine bislang wohl beste  Live-Band”) weiß ungewöhnliches Songwriting mit einer charismatischen Live-Performance zu verbinden.
Bis sich die austro-amerikanische Grunge-Band HP ZINKER 1994 im Drogenrausch  auflöste, hatte sie Dank ihrer Alben auf Labels wie ‘Matador’, ‘Thrill Jockey’ oder  ‘Roughneck’ (heute ‘Domino’), einer Grammy-Nomminierung und unzähligen  Auftritten mit Kollegen wie den ‘Lemonheads’, ‘Sonic Youth’, ‘Nirvana’ oder  ‘Ween’ längst Kultstatus erreicht.  
Zurück in Europa, trat Zinker-Mastermind Hans Platzgumer (Gitarre/Gesang) den  ‘Goldenen Zitronen’ bei, machte mit einer Vielzahl elektronischer Alben und Gigs  unter Pseudonymen wie Aura Anthropica, Queen Of Japan, Cube & Sphere,  HP.Stonji, Shinto oder E:Gum auf Labels wie Lado, Disko B, Cheap, Playhouse oder  Klein von sich hören und veröffentlichte 2005 sogar seinen ersten Roman  ‘Expedition’.
Zusammen mit Polina Lapkovskaya (Bass) und Tom Wu (Schlagzeug) versteht er  die Stücke der beiden Studio-Alben der Band in mitreissenden Live-Versionen  umzusetzen. Mit CONVERTIBLE steht ein kongeniales Trio auf der Bühne, das  epische, psychedelische Sequenzen mit ergreifenden Melodien und roher Energie  kombiniert.
Das 2006 auf ‘Monkey’ erschienene, hochgelobte zweite Album ‘Frailty of Win Strength of Defeat’ wird dank seines “fantastischen Songwritings” und der  herausstechenden Produktion bereits als das “St.Peppers-Album” der Band gehandelt.  Derzeit ist die Band im Studio um ein neues Album “3” für 2007 einzuspielen.



o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o


Geben Sie "HP Zinker" in Google, die Internet-Suchmaschine, ein und Sie erhalten 1180 Treffer. Oder den Namen "Hans Platzgumer". 5440 Hits. Sprich: Querverweise auf unzählige Seiten, Porträts, Miniaturen von, zu und über Hans Platzgumer. Einen der eigenwilligsten, kreativsten und produktivsten Musiker des deutschsprachigen Raums. Und über sein bislang populärstes und bekanntes Projekt - die legendäre Formation HP ZINKER.

Hans Platzgumer
HP Zinker
Zeitsprung. Gegründet wurde HP Zinker 1989 gemeinsam durch Platzgumer und Frank Pümpel. Ersterer, 1969 in Innsbruck geboren, hatte bis dahin schon durch Begabungen und Aktivitäten außer der Norm aufhorchen lassen. Nach dem Studium der klassischen Gitarre und privatem Klavierunterricht setzt der gerade mal 17-Jährige sein erstes Statement: das Audio-Manifest "Tod der CD!" (natürlich nur auf Vinyl), das heute ein gesuchtes Sammlerstück ist.

Im Sommer 1989 folgt der Sprung nach New York. Gleich das erste HP Zinker-Album führt zur Gründung von Matador Records, heute eines der wichtigsten Indie-Labels weltweit. Gemeinsam mit New Yorker Szenegrößen wie Sonic Youth, Jon Spencer Blues Explosion, Lemonheads oder Helmet steht der Österreicher auf der Bühne. Erst nach fünf Alben endet mit "At The Mountains Of Madness" die Lebensperiode von HP Zinker. Mit einem stolzen Fazit: Tourneen weltweit, zahlreiche Singles, Videos, Bootlegs - und eine Grammy-Nominierung (für die Covergestaltung von "Mountains" durch Stefan Sagmeister).

Economy Class
Nebenher erprobt sich Hans Platzgumer an Theater- und Filmmusik. Konsequenterweise zieht er dazu nach Los Angeles und studiert vor Ort autodidaktisch symphonische Orchestrierung. 1995 Rückkehr nach Europa, zunächst nach Hamburg, zu den Goldenen Zitronen, wo er u.a. das richtungsweisende Album “Economy Class“ mit einspielt und mit der Punk-Band durch Europa tourt.

Parallel dazu betreibt das rastlose Multitalent intensive Forschungen im neuen Bereich der Elektronik und die Produktion des Albums “Es ist egal, aber“ der Hamburger Band Tocotronic. Wieder Umzug, diesmal nach München. Platzgumer erhöht das Tempo weiter, die Discografie nimmt beachtliche Ausmaße an. Populär wird das Spaß-Projekt Queen Of Japan, eine “Fake-Supergroup“, die fast ausschließlich skurril verfremdete Cover-Versionen darbietet. Selbst für André Heller ist er als Produzent und Remixer tätig.

Convertible
Dann, scheinbar aus dem Nichts, steht plötzlich wieder HP Zinker auf der "to do-list" des Multi-Talents. Ein nostalgischer Anflug? Ein Wiederaufgreifen der gerade hoch im Kurs stehenden Indie-Rock-Formel? Ein Comeback nach Maß? Ja und nein. Denn Platzgumer zögert, den alten Namen wieder auszugraben und einen Mythos aufzupolieren. Ein neues Firmenschild wird an die Studiotür genagelt: Convertible. Die Rückkehr zur elektrifizierten Gitarre.

Convertible also. Das Gastspiel im RadioKulturhaus ist zugleich die Vorab-Präsentation von "Frailty Of Win - Strength Of Defeat", dem zweiten Album, das dem Autor "besonders am Herzen liegt. Es zählt zum Besten meiner Arbeiten". Ein paar Details wurden nachjustiert, das Grobkonzept aber konsequent weiter umgesetzt. Convertible ist eine Introspektion mit selbstbewusster Außendarstellung. Ein Statement, das ziemlich geradlinig Post-Rock und Psychedelia mit klassischem Songwriting verbindet.

Expedition
Anno 2005 erscheint mit “Expedition” schließlich das erste Buch des Autors. Auf 334 Seiten werden die Abenteuer und Reflektionen eines Musikers "auf der Suche nach dem perfekten Album" ausgebreitet - eine Irr-Fahrt zwischen Berlin, New York, London, Tokyo und Moskau. Die Tonspur dazu, als Doppel-CD veröffentlicht, trägt den schlichten Titel "Expedition 87-04". Wer wissen will, wie sich das Dasein eines Underground-Heroen hinter den potemkinschen Klischee-Fassaden wirklich gestaltet, sollte entschieden zugreifen. Das bislang letzte, neueste Kapitel wird nun geöffnet. Höchste Zeit, mit auf die Expedition zu gehen.

Text: Walter Gröbchen






WORT.LAUT
BIOGRAPHIE

Geboren 1969 in Innsbruck. Er lernte Klassische Gitarre am dortigen Konservatorium und studierte an der Wiener Musikhochschule. 1989 geht er nach New York, wo er 'HP Zinker' gründet. 1995 schließt er sich in Hamburg den 'Goldenen Zitronen' an. Seit 1997 in München und am Bodensee sesshaft. Verschiedenste Veröffentlichungen als ‘Cube&Sphere’, ‘Queen Of Japan’, ‘Shinto’, ‘hp.stonji’ oder ‘E:GUM’, weltweite Auftritte mit bekannten Künstlern sowie seine Interdisziplinarität (u.a. Soundtracks für Theater und Film) machen ihn zu einem der profiliertesten Vertreter der elektronischen Musikszene. 2005 veröffentlicht er sein erstes Buch ‘Expedition’ und eine Anthologie seiner Arbeiten auf DoppelCD.



HP Biografie

geboren in Innsbruck, 1969
Studium der klassischen Gitarre am Konservatorium Innsbruck sowie privates Klavierstudium.
1987:
Erscheinen der ersten Lp ‘Tod der CD!’.
Spielt darauf fast alle Instrumente selbst.
1989:
Abschluß am Elektroakkustischen Institut der Hochschule für Musik inWien. Div. avantgardistische Musikprojekte in Berlin, Vielzahl weiterer Plattenveröffentlichungen.
Tourneen in ganz Europa und etlichen Ostblockstaaten.
1990 - 1994:
lebt in New York.
Komponist, Gitarrist, Sänger + Produzent von ‘HP Zinker’.
Zahlreiche, auch kommerziell erfolgreiche Tonträgerveröffentlichungen und Videoproduktionen mit amerikanischen und britischen Plattenfirmen.
Tourneen in den USA und Europa.
Theatermusik zu ‘Neon’s Inn’, Kellertheater Innsbruck,
und ‘Hobbycop’, Club 111 Bern.
Filmmusik zum Spielfilm ‘Tief Oben’.
1994:
leitet Musikseminar ‘Dreams and Reality in the
Musicbusiness Today’ für internationale Jugendorganisation.
Erscheinen eines ‘Greatest Hits’ albums in den USA.
Zieht nach Los Angeles. Postproduktionsarbeit an ‘Tief Oben’ und autodidaktes Studium der klass.
Hollywood Filmmusik+ symph. Orchestrierung.
Gründet eigenen Musikverlag ‘Zinkopated Music’ in den USA. Mitglied der amerikanischen Association of Composers, Authors and Performers.
1995:
Veröffentlichung der CD ‘At The Mountains Of Madness’, dem 6. Album von HP Zinker.
Erreicht die nationalen US charts und
wird '96 für einen Grammy nominiert.
Ausgedehnte Tourneen in Amerika u. Europa.
Zieht nach Hamburg.
1996:
Von dort aus zahlreiche europäische Plattenproduktionen und Auftragsarbeiten, vorallem im Bereich der elektronischen Musik ('Aura Anthropica').
Mitglied der 'Goldenen Zitronen', Produktion deren richtungsweisenden Albums 'Economy Class'.
1997:
Erscheinung des elektronischen Soloalbums 'Der Seperator'.
Produktion von 'Tocotronic's Album 'Es ist egal, aber'.
Zieht nach München.
Weitere Remixe und 12"s für diverse europäische Labels.
Gründung des eigenen Tonstudios 'Son Montuno'.
Zusammenarbeit mit Sigrun Appelt an dem Film
'On The Railroad II'. Zahlreiche DJ perfomances und Live-auftritte
in verschiedenen Besetzungen.
1998:
Fertigstellung neuer, elektronischer Alben 'Fingerfood' und 'Cube & Sphere' mit dem Wiener Musiker Gerhard Potuznik.
Beginn der Zusammenarbeit mit dem japanischen Sänger/Künstler
CaMi Tokujiro in dem Projekt SHINTO.
Neue Platte als AURA ANTHROPICA auf dem englischen label DOMINO RECORDS.
Produktion des Hörspiels 'Unterwegs' von Jack Karouac.
1999:
Diverse neue Veröffentlichungen im experimentell-elektronischen Bereich. Darunter neue Alben mit CUBE & SPHERE und SHINTO, die erste CD als QUEEN OF JAPAN mit der schottischen Sängerin Catriona Shaw, sowie Fertigstellung eines neuen Soloalbums 'DATACARD'. Produktion des deutschen Hörspieles 'Radio Noir' von Albert Ostermayer.
Soundtrack zu der brasilianischen TV-Dokumentation 'Sao Paulo'. Zusammenarbeit mit dem Münchner Videokünstler Georg Gaigl (Videoclips, Plattencover, Installationen).
Remixe und Auftragsarbeiten u.a. für DJ Hell, Tocotronic, Towa Tei, Tuxedomoon oder Peter Sandbichler. Zahlreiche Auftritte in Europa und Japan. Geburt seines Sohnes Marvin.
2000:
Ausbau multimedialer Kunstformen in Verbindung mit Video-, Performance- und Kochkunst.
4 Videos und zahlreiche Aufführungen der ‘DATACARD’-tracks.
Produktion der deutschen Hörspiele
‘Welche Farbe hat Rainard Fendrich?’, ‘Günther Koch Remixed’,
‘High’ und ‘Shonen A’, welche teils auch als CDs auf den Markt kommen.
Filmscores zu ‘Pash.com’ und dem alpinen Filmklassiker
‘White Noise – Das Weiße Rauschen’.
Produktion neuer Alben und zahlreicher Remixe. Zahlreiche internationale Auftritte.
2001:
Diplomabschluß des Multimedia-Producer Studiums am SAE-Multimedia-College und vermehrte Webdesign-Arbeiten.
Launch der 'Electro Static City' unter www.platzgumer.net.
Auftritte in Europa und Japan im Rahmen der Veröffentlichung von QUEEN OF JAPAN's ‘Nightlife In Tokyo’, SHINTO's ‘Shonen A’ sowie weiteren elektronischen Vinyl-, CD- und online-publikationen.
Fertigstellung der Radio-soundtracks HIGH, WANDERWÖRTER und BONTE.
Veröffentlichung seines vielbeachteten Soloalbums 'DENIAL OF SERVICE'.
Übersiedelt an den Bodensee.
2002:
Produziert das Titel Thema der ‘Intermedium 02’ für den BR (‘Identitäten’).
Theatermusik zu Albert Ostermaier’s ’99 Grad’ für die Kammerspiele München.
Erhält die Auszeichnungen ‘Deutsches Hörspiel Des Monats’ für ‘High’ und den New Yorker World Award des ‘International Radio Programming’ Festivals für ‘Shonen A’.
Neue Alben und ausgedehnte Welttourneen mit QUEEN OF JAPAN (‘HeadRush’), SHINTO (‘Kibou’) und HANS PLATZGUMER:CATRIONA SHAW (‘Miss Me’). Erscheinen des Albums ‘HANS PLATZGUMER: SOFTWARE’ sowie zahlreicher Remixe und Compilations-beiträge.
Produziert und komponiert Musik mit André Heller, Paul Divjak oder Yoshihiro Sawasaki.
Neue Hörspiele: ‘Van Gogh’s Briefe An Seinen Bruder Vincent’, ‘In Der Erniedrigung Hebt Ein Rettender Hochmut Das Haupt’ und Kathrin Röggla’s ‘REALLY GROUND ZERO’.
Nimmt die Arbeit an seiner Gitarrenband HP ZINKER wieder auf und produziert deren Comeback-Album ‘Convertible’.
Geburt seiner Tochter Faye.
2003:
Theatermusik für Albert Ostermaier's 'KATAKOMBEN' für das SchauspielFrankfurt.
Neue Hörspiele 'COMBRAY' (Marcel Proust, BR) und 'FRÜHLING' (Thomas Lehr, SWR).
Weltweite Veröffentlichung neuer Alben mit QUEEN OF JAPAN und SHINTO und darauffolgende weltweite Konzerte.
'Really Ground Zero' wird von der RIAS Kommission/Berlin ausgezeichnet.
Die erste Single von CONVERTIBLE erscheint auf Universal und erreicht in mehreren Ländern die Charts.
Gründet neues multimediales Elektronik Duo mit Jens Döring als HP.STONJI.
Vertieft sich immer mehr in die Arbeit an einem Buch über seine Erfahrungen und Ansichten.
Soundtrack zu Siegrun Appelts Kunstfilm 'Urban' und begleitende europaweite Live-Performances.
2004:
Erscheinen des CONVERTIBLE Albums und Europatournee in klassischem Gitarren-Line-Up.
Erhält seine erste Goldene Schallplatte für André Hellers 'Ruf Und Echo'.
Neue Hörspiele und Cds 'Bewegungsmelder' (Ostermaier), 'Electronic City' (Richter) und
Vincent Van Goghs 'Briefe An Seinen Bruder Theo'.
Fertigstellung seines Buches ‘Expedition’.
Erstes Album 'Mélaina Cholé' von HP.STONJI.
Neues Album 'Foreign Politics' mit QUEEN OF JAPAN.
Auftritte in Europa, Amerika und Asien und diverse Kompilationsbeiträge.
2005:
Erscheinen seines ersten Romans ‘Expedition’ und parallel dazu einer Anthologie seiner Arbeiten
‘Expedition 87 – 04’ auf DoppelCD.
Neue Hörspiele ‘Unter Eis’ (Richter), 'Biometrische Freiheit' (mit DidiNeidhart) und ‘Schiffbruch’(mitUlrichLampen).
Arbeitet an neuem Album + Live Konzerten mit CONVERTIBLE. Erscheinen der Single 'Transitory'.
Neues Album + Single ‘E:GUM – Keyboard Lies’ (Klein Records).
Verfasst Texte und Artikel für diverse Magazine und Symposien (Quart, IQStyle, Datum, Superkünstler, Steir. Herbst).
Konzerte, Performances, Installationen und Lesungen in Europa, Asien, UK, USA.