treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

Per Mathisen - Ulf Wakenius - Gary Husband // POWERHOUSE TRiO

ULF WAKENIUS

Ulf Wakenius gilt als einer der weltweit besten Jazzgitarristen.
Jahrelang spielte er u.a. im Quartett von Oscar Peterson, der Wakenius hoch schätzte.
Wakeniusbegeisterte sich anfangs für Blues- und Rockgitarristen. Seinen Übergang zum Jazzschreibt Wakenius in einem Interview dem Hören von John McLaughlin indessen Mahavishnu Orchestra zu. In den 1980er Jahren spielte er mit PeterAlmqvist in Guitars Unlimited und vertrat mit ihm 1985 Schweden beim Melody GrandPrix. Aus einem Aufenthalt in Rio de Janeiro entstand 1987 das Album Let’sVamos (Sonet) mit dem brasilianischen Akkordeonspieler Sivuca. Um diese Zeitbegann auch die Zusammenarbeit mit dem dänischen Bassisten Niels-HenningØrsted Pedersen, mit dem er mehrere Platten bei Verve veröffentlichte (This is all Iask, 1998, Those who were, 1996). Anfang der 1990er Jahre nahm er mit seinereigenen Ulf Wakenius Group auf (u. a. mit dem Trompeter Randy Brecker und demSchlagzeuger Jack DeJohnette). Im Laufe der Zeit spielte er mit zahlreichenJazzmusikern wie Steve Coleman, Gary Thomas, Herbie Hancock, RoyHargrove, Milt Jackson, Joe Henderson, Art Farmer, Toots Thielemans, DennisChambers. Auf der JazzBaltica 2003 spielte er mit Pat Metheny .Ab 1997 war er Mitglied des Quartetts von Oscar Peterson (Summernight in Munich, Telarc, 1999, Trail of Dreams, Telarc 2000 mit Michel Legrand). Mit dem Trio von dessen ehemaligem Bassisten Ray Brown nahm er mehrere Alben auf: Summertime (1998), Seven steps to heaven (1999) und Some of my best friends are guitarplayers (Telarc, 2001, neben Wakenius auch Herb Ellis, John Pizzarelli, Russell Malone, Kenny Burrell; mit Browns Trio ist er auch auf einer Duke-Ellington-Tribut-Platte Duke Ellington Swings, Telarc 1999, mit Brown’s Trio zu hören).2005 erhielt er den schwedischen Jazzpreis Django d’Or.

GARY HUSBAND

Der englische Schlagzeuger Gary Husband gilt auch als virtuoser Keyboarder.Husband erhielt ab dem Alter von sieben Jahren Klavierunterricht; sein Vater, einFlötist und Komponist, unterrichtete ihn in Musiktheorie. Dem Schlagzeug wendete ersich mit zehn Jahren zu. Er ist seit den späten 1970er Jahren in London ansässig,wo er mit Gordon Beck, Jim Mullen und Barbara Thompson arbeitete. Mit AllanHoldsworth war er mehrfach auf Tournee und an Einspielungenwie I.O.U. oder Wardenclyffe Tower beteiligt. Sein Soloalbum The Things I See greiftHoldsworths Musik auf. Er gründete eigene Bands wie Force Majeure (mit JerryGoodman) und Drive. Weiterhin arbeitete er auch mit John McLaughlin, BillyCobham, Ken Stubbs, Olga Konkova, Level 42, Jack Bruce und in Deutschland mitder NDR Bigband und der hr-Bigband. Seit mehreren Jahren bildet er auch ein Triomit Christof Lauer und Michel Godard. 

PER MATHISEN

Per Mathisen – The Bass Viking – ist seit 1994 eine fixe Größe in Norwegen. Er wird manchmal auch als norwegischer Jaco Pastorius am E-bass oder Niels Henning Ørsted Perdersen am akustischen Bass bezeichnet. International hat er sich ebenfalls einen Namen gemacht: er spielte schon unter anderen mit Mike Stern, Bill Evans, Jojo Mayer, Ralph Peterson, Maria João und Nguyên Lê. Mathisen hat jede Menge Aufnahmen veröffentlicht und ist an vielen Band- Projekten beteiligt, zum Beispiel an der erfolgreichen norwegischen Rock-Band „Dance with a stranger“.

X