treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

DAS TREIBHAUS HAT GESCHLOSSEN. DAMITS BALD WIEDER AUFSPERREN KANN

TROST & ERMUTiGUNG: LiEBE iN ZEITEN DER CHOLERA *** täglich gibts auf dieser seite ein neues trostpflaster aus der treibhaus-suppenküche * verbandwechsel ist jeden tag um 6nach6 * zum nachschauen gibts den link oben (radio / tv) - die coronathek * HEUTE: FEINRIPP-ENSEMBLE - Grimms Märchen, hart gekürzt

HOTCHPOTCH

WestsideOldschoolSatanicRock'n'Roll - was immer das ist

HotchPotch ist der Inbegriff vollkommener musikalischer Freiheit. Grenzen werden verschoben, alte verkrustete Strukturen aufgebrochen und Neuland erobert. Daraus resultiert eine schwer einzuordnende Geräuschkulisse im Graubereich der Stilschubladen. Scheinbar mühelos vollzieht die Band einen Spagat von Hip Jazz bis Hop Metal.
Es ist die Leidenschaft zu unkonventionellen Tönen und authentischer Musik, die wir teilen und leben, meinen die fünf Musiker, die jeder für sich ein breites musikalisches Spektrum abdecken. Dabei finden auch eher ungewöhnliche Instrumente wie Hang, Sitar oder Djembe Platz.

HotchPotch is back in town!
Allen bisher verschont Gebliebenen sei die einmalige Möglichkeit das Quintett in ihrer am längsten dienenden Formation gemeinsam mit Musikern und Wegbegleitern aus früheren Tagen live zu erleben, schwer ans Herz gelegt.
Ein neues Album wurde in 18 Monaten Arbeit geboren - Schweiß, Leidenschaft und Energie gebündelt in 12 Kapiteln.
In einer Zeit, in der der Sparstift regiert, servieren die Musiker  Songs ohne ökonomische Zwangsstreichungen und präsentieren mit ihrer Leidenschaft und Liebe zum Detail zur Überraschung vieler ein neues Album. Ohne Zeit- und Erfolgsdruck wurde hier ein Werk geschaffen, dass fünf sehr eigenwillige Protagonisten zu einem Ganzen verschmelzen lässt.
Eine 60 Minuten andauernde Antithese zur harmonischen Schmalspurkost. Hier wird auf musikalische Massen-Propaganda verzichtet und jenen was geboten, die unserer schnelllebigen Welt
für diese eine Stunde entfliehen  und vor allem eines wollen: Zuhören! Es sei aber auch erlaubt, die in der Weihnachtszeit dazugewonnen Pfunde tanzend loszuwerden und sich von durch und durch authentischer Rock-und-so-was - musik einfach unterhalten zu lassen.


line up:

Tom Tanzer (vox)
Gregor Degasperi (guitar)
Lucas Lurz Geiler (bass / back vox)
Charly Mair (percussion)
Manu Delago (drums)

additional musicians:
Andi Tausch (guitar)
Christoph Pepe Auer (sax)
Martin Ohrwalder (trumpet)
Anda Tentschert (keyboards)