treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

3. innsbrucker winterspiele: statt milch & honig - (heißes) wasser & brot.

das gesundheitsministerium konnten wir überzeugen. doch LH platter hat entgegen der bundesverordnung im landesgesetzbaltt für tirol kundgemacht, daß bei veranstaltungen das verabreichen von speisen & der ausschank von getränken untersagt ist. ohne begründung wurde uns durch eine botin das landesgesetzblatt für tirol zugestellt. sie hat immerhin mit der achsel gezuckt. bei der entscheidung entweder wirtshaus oder kulturzentrum haben wir uns für die kultur entschieden. so finden die 3. innsbrucker winterspiele statt, auch wenn unser größter subventionsgeber im verordnungsweg und ohne virologische erklärung von heute auf morgen verboten worden ist. wir dürfen zwar nicht aus-schenken: aber wir ver-schenken, bis man uns auch das verbietet. es wird nicht wie versprochen milch und honig fließen, aber schwarzbrot und heisses wasser wirds geben. sprich brot und tee. glühweingewürz gestiftet von der kurzarbeitenden weiberwirtschaft. dazu bio - äpfel aus aus mals/kortsch. an apple a day keeps the virus away. man muß es sich selber holen. weil verabreichen dürfen wir nix. •••• alles wird gut. keep distance - wash hands - stay human.

DIE WEIBERWIRTSCHAFT IST TOT•LANG LEBE DIE WEIBERWIRTSCHAFT•BITTE•DANKE

die weiberwirtschaft mußten wir schließen. die küche bleibt kalt. bleibt wenigstens ihr uns gewogen: stärkt eure immunkräfte bei den mutmachenden veranstaltungen der winterspiele an der frischen luft , impft das treibhaus mit eurer solidarität. spendenkonto 3. innsbrucker winterspiele - IBAN: AT75 20503 03352791960

THOMAS GANSCH / GEORG BREINSCHMID. TROMPETE / KONTRABASS. EIN TECHTELMECHTEL

Thomas Gansch und Georg Breinschmid haben viel gemeinsam. Beide sind Niederösterreicher, beide begannen als "Klassiker", und beide wurden damit nicht glücklich. Außerdem lieben beide die Beatles, Monty Python, Jazz und Thomas Bernhard sowie ausgedehnte Lachanfälle, dadaistische Wortspiele und übles Grimassenschneiden. Nicht zuletzt wegen dieser Vorlieben haben die beiden Herren über die Jahre einen gewissen Hang zum gepflegten  musikalischen Irrsinn entwickelt. Spielfreude und Spontaneität der Herren konnte man bereits von 1999-2006 im Vienna Art Orchestra bewundern, und seit 2007 treten sie auch abendfüllend in Erscheinung.

Wer lässt sich auf so etwas ein? Trompete und Kontrabass im Duo, ts ts ts… das lässt doch eine Verlegenheitslösung vermuten von zwei Musikern, die in der Wüste sitzen, Lust auf’s Musik machen haben und niemanden sonst finden als der eine einen Kontrabassisten und der andere einen Trompeter. Jedoch ist sozusagen das Gegenteil der Fall. Die beiden genialen Instrumentalisten haben einander in einem gigantischen Pool von Topmusikern in Zentralmitteleuropa gefunden und machen auf herz- und kopferfrischende Weise das Unmögliche möglich: Kontrabass und Trompete im Duo.
Zählt man aber noch die Stimmen der beiden dazu, das im Bass integrierte Schlagzeug, ein bisserl Pfeifen, Bodypercussion und das Flügelhorn, ist da schon ein Trio oder Quartett am Werk. Eine Personenbeschreibung wird den beiden Querfeldeingängern kaum gerecht, denn allzu leicht sprengen sie die Grenzen jeder Beschreibung. Und wie klingt die Musik in der Welt von Brein und Gansch? Die groovt, fetzt, zärtelt, schnalzt, scherzt, wuselt, schnauft und swingt intergalaktisch zwischen dem Stern Jazz und dem Planeten Wien, dass es eine wahre Freude ist. Bumtschakabumtrara.

X