treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

DOCH. FÜR HEUTE GIBTS NOCH KARTEN FÜRS SOMMERKINO - AB 16:00 im TREIBHAUS

ab 16:00 werden nicht abgeholte karten vergeben. einen ausweis mitbringen, eine mailadresse & ordentlich in den opferstock spenden, bitte. danke. der eintritt ist frei - aber die veranstaltung kostet recht viel geld.

DOLCE ViTA. VOM SCHöNen LEBEN. GESCHICHTEN & MUSIK. EINTRiTT FREI*WiLLIG

für die konzerte & filme im zeughaus gibts platzkarten - die gibts aber nur online, hier auf www.treibhaus.at - die restln gibts am spieltag ab 16uhr im treibhaus. für konzerte im treibhaus gilt: der frühe vogel - il primo uccello...

ZEUGHAUS: FELLiNI: LA STRADA / CONCERTO MOBILE / O DU LIeber AUGUSTIN: E: 19:45

LA DOLCE VITA : VOM SCHÖNEN LEBEN. GESCHICHTEN & MUSIK. KONZERT & FiLM

ENSEMBLE COMBO  CAM // AB 20:00

Musik des 17. und 18. Jahrhunderts. aus Frankreich, Italien, Spanien & Südamerika mit anrührender Komik neu interpretiert.. Die Festwochen der Alten Musik machen gemeinsame Sache mit dem Open-Air-Kino in Kaiser Maximilians Zeughaus und spielen mit vier  Ensembles Musik des Barock und der Renaissance - beim gemeinsamen Warten bis es dunkel wird &  hoffentlich nie ist. Auch Lieder und Tänze aus Kaiser Maximilians Zeit, zum Zuhören und zm Mittanzen auch.

ALBiN PAULUS - OH DU LIEBER AUGUSTiN RELOADED


.„Natürlich ist mir als Dudelsackspieler während der Corona-Zeit die Wiener Sagengestalt des lieben Augustin eingefallen, der die Pestzeit mit Dudelsackspiel (und wohl auch ein paar Gläschen Wein) überbrückte. Nach einer Von-Haus-zu-Haus-Session mit meiner Nachbarin Miki Liebermann, bei der wir das Wienerlied „O Du lieber Augustin“ spielten, war mir klar: Dieses Lied wird mein tägliches Mantra! Seine Melodie ist nicht besonders aufregend und der Text ist zudem sehr sarkastisch. Und trotzdem: dieses Lied ist ein Symbol für unbeirrbares positives Denken!“

FEDERiCO FELLiNI: LA STRADA / DAS LiED DER STRASSE

mit Anthony Quinn, Giulietta Masina. Musik: Nino Rota

Ich weiß gar nicht mehr, wann ich zum ersten Mal La Strada gesehen habe, aber ich erinnere mich an ein graues, schmutziges Italien, das ich so nicht kannte. Nur das Ferienitalien im Sommer, aber nicht dieses traurige, arme, düstere Land, in dem Gelsomina lebt. Ich erinnere mich an die erste Szene am Meer, in der Gelsomina an Zampano (Anthony Quinn) verkauft wird, der richtet sie zur Assistentin bei seinen einfältigen Nummern ab und die es gar nicht begreift. Dieser Blick von Guiletta Masina, der einem durch Mark und Bein geht. Ihre großen Augen, die struppigen Haare, ihr Gang wie ein Kind... (Doris Dörrie)
Ein Road-Movie, noch bevor es den Begriff dafür gab. Ein märchenhaft-poetischer Film, der gleichzeitig Höhepunkt und Überwindung des italienischen Neorealismus darstellt. Statt mit sozialen Problemen beschäftigt sich das Werk mit menschlichen Emotionen wie Freude, Leid, Liebe oder Trauer. Einen großen Teil seiner ungeheueren Kraft schöpft der Film, in dem die Landschaft einen kongenialen Hintergrund für die Tristesse der Handlung abgibt, aus den Leistungen der beiden Hauptdarsteller: wie Giulietta Masina als naiv-sinnliche Träumerin bleibt auch Anthony Quinn als ungehobelter Kraftprotz unvergeßlich. am 30.8. wird Anthony Quinn auf Kreta zum Zampano!

X