treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

DIE WiNTERSPIELE SIND IM SCHLAFMODUS & DAS TREIBHAUS DRÜCKT DIE RESET TASTE

was so wunderbar begonnen hat muß pause machen: unsre WINTERSPIELE sind im winterschlaf: alle, auf deren rat wir wert legen, sagen, es sei notwendig. nachdem wir - so wie sie - aber nicht dran glauben, daß es so schnell wieder dort weitergehn wird, wo wir aufgehört haben, glauben wir auch nicht daran, am 7. dezember wieder "hochfahren" zu können. das wollen wir auch nicht. wir machen dann weiter, wanns wieder sinnvoll ist. und nehmen uns das recht, auch selber nachzudenken. zu planen. an unserer art von KULTUR zu arbeiten. darum drücken wir den "RESET" knopf. was heißt: 2020 haben wir abgeschrieben, wir legen dem unjahr eine auf und haben für heuer alle veranstaltungen abgesagt - und die im jänner 2021 ausgesetzt. sobald nextes jahr an ein aufwachen zu denken ist sind wir die ersten, die "hier" sagen, sobald es sinn stiftet: versprochen. wir peilen spätestens den 2. februar an. fest maria lichtmeß, jener tag, an dem man merkt, daß der tag merkbar länger wird. // viele leute haben sich gegen eine spende für das noch ausstehende programm bis ende jänner plätze reservieren lassen - wenn aber nix stattfindet? // was sollen wir mit der spende tun? am liebsten im klingelbeutel lassen. weil wirs brauchen, um die versprochenen gagen auch ohne show auszahlen zu können. wer aber die spende zurückhaben will, aus welchen gründen auch immer : der möge uns bitte bis spätestens 30.november eine mail schicken - mit dem zugesandten abhol code - dann können wir das "geschäft" rückabwickeln. am 1.dezember wandert die spende in den treibhaus opferstock. wir verbeugen uns und sagen: danke! oder vergaltsgott, wenn die spende im klingelbeutel bleibt * solidarität ist ansteckend * bleibts xund und uns verbunden. auf ein neues.

TREIBHAUS SPENDENKONTO * IBAN: AT752050303352791960 * WINTERSPIELE

es ist was es ist und wie es ist - bleibt uns bitte gewogen: stärkt eure immunkräfte und impft das treibhaus mit eurer solidarität. damits nach dem verordneten winterschlaf kein koma sondern ein frohes aufwachen gibt.

TREIBHAUS. AM CAMPO DE' FIORI: ALBIN AUGUSTIN PAULUS & VALERIE COSTA BLUE NOTE

ALBiN PAULUS : AUGUSTiN RELOADED

ohdu lieber augustin, der auch ein sackpleifer war. nix is hin: 
eine klangwelt aus maultrommel, dudelsack & holzlöffel
Es ist Alles ganz einfach: Jodeln ist norddeutsch und hat den Beat, der Dudelsack kommt aus Österreich, wird aus Polykalrohr gemacht und klingt nach Dubstep. Alpines Maultrommelspiel ist reinster Balkanfolk und modernes Gallisch wird heute zur Leier gesungen. Und: Österreicher sind Piefkes! Verdrehte Welt? Keineswegs!
Albin Paulus führt mit einem Augenzwinkern sämtliche Klischees ad absurdum und erschafft mit seinem ungewöhnlichen, zum Teil selbstgebauten und erfundenen Instrumentarium sowie mit seiner Stimme eine neue Klangwelt: herzerwärmend und zugleich verblüffend für Aug‘ und Ohr.
„Natürlich ist mir als Dudelsackspieler während der Corona-Zeit die Wiener Sagengestalt des lieben Augustin eingefallen, der die Pestzeit mit Dudelsackspiel (und wohl auch ein paar Gläschen Wein) überbrückte. Nach einer Von-Haus-zu-Haus-Session mit meiner Nachbarin Miki Liebermann, bei der wir das Wienerlied „O Du lieber Augustin“ spielten, war mir klar: Dieses Lied wird mein tägliches Mantra! Seine Melodie ist nicht besonders aufregend und der Text ist zudem sehr sarkastisch. Und trotzdem: dieses Lied ist ein Symbol für unbeirrbares positives Denken!“

VALERiE COSTA'S BLUE NOTE CHiLI PEPPERS

The frozen mountains dreams / Of April‘s melting streams /How crystal clear it seems / You must believe in spring

You must believe in love
and trust it’s on its way,
just as a sleeping rose
awaits the kiss of May.

So in a world of snow,
of things that come and go,
where what you think you know,
you can’t be certain of.
You must believe in spring and love.

Michel Legrand / Marilyn & Alan Bergman / Bill Evans

Valerie Costa (vocals), Christian Hauser (Guitar), Anna Reisigl (Bass), Max Schrott (Drums)
​widmen sich Songs mit bemerkenswerten Texten. Es wird jazzy. Es geht um die Geschichten,  die dahinter stehen: metaphorisch umschrieben, in Musik verpackt. Es gilt zwischen den Zeilen zu lesen. 4 junge Tiroler MusikerInnen, die es vom Jazzkons Innsbruck an die diversen Ost-österreichischen Kunstunis verschlagen hat, treffen sich in Innsbruck wieder, spielen altbekannte, neu interpretierte, fast vergessene Songs aus dem Great American Songbook. Klassiker, Balladen, Swing, Latin -  und alles was uns sonst gefällt

X