treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

DOCH. FÜR HEUTE GIBTS NOCH KARTEN FÜRS SOMMERKINO - AB 16:00 im TREIBHAUS

ab 16:00 werden nicht abgeholte karten vergeben. einen ausweis mitbringen, eine mailadresse & ordentlich in den opferstock spenden, bitte. danke. der eintritt ist frei - aber die veranstaltung kostet recht viel geld.

DOLCE ViTA. VOM SCHöNen LEBEN. GESCHICHTEN & MUSIK. EINTRiTT FREI*WiLLIG

für die konzerte & filme im zeughaus gibts platzkarten - die gibts aber nur online, hier auf www.treibhaus.at - die restln gibts am spieltag ab 16uhr im treibhaus. für konzerte im treibhaus gilt: der frühe vogel - il primo uccello...

TREIBHAUS. AM CAMPO DE' FIORI: DiE DONAUWELLENREiTER SPiELEN...

DIE DONAUWELLENREITER SPIELEN DELTA. & TESTA.

Der Treibhaus-Turm:  mi sento solo // Ich fühle mich einsam / Einsam wie jene Balkone / Mit den heruntergelassenen Rollläden / Verlassen / Wo der Regen fällt / Der Sand aus der Mauer bröckelt / Sich absetzt der Staub / Ich warte /  Auf jemanden, der mich wieder öffnet: Veicolo di luce. //  Was für ein Lied.

Der „laute Schweiger und leise Vergnüger“, der wunderbare cantautore  Gianmaria Testa ist viel zu früh im Alter von 57 Jahren gestorben. Oft war Gianmaria Testa im Treibhaus zu Gast und begeisterte das Publikum mit seiner warmen, suggestiven Stimme und seinen nachdenklichen, mal jazzig, mal folkig arrangierten Canzoni - uns ist in ihm ein Freund gewachsen, aus jedem seiner Lieder spür ich seine Zuneigung. Wunderbar, daß und wie die Donauwellenreiter seine Lieder auf ihre Weise interpretieren.  Die spielen einen eigenständigen Sound von hoher poetischer Strahlkraft. Virtuoses Vermögen gepaart mit Smartness, Leichtigkeit gepaart mit Tiefgang, das alles ermöglicht es dem Quartett, sich frei zwischen Pop-Band, Kammerorchester und Jazz-Combo zu bewegen. Dabei surfen sie auf den Wellen pulsierender Songs und mächtiger Elegien. 

Maria Craffonara – Voc, Violin,
Thomas Castañeda – Piano
Lukas Lauermann – Cello
Jörg Mikula – Drums

Alle vier zeigen, dass sie in den vergangenen Jahren einiges gelernt haben und wie sehr sie als Band gereift sind. Sie wissen, wie man Nummern mit Atmosphäre auflädt und sie in aufregenden und ungemein abwechslungsreichen Arrangements zum Ausdruck bringt, wie man aus diesen vielschichtige und fesselnde Geschichten werden lässt, die an einer Stelle mal energievoll mitreißen und dann wieder mit melancholischer Note eindringlich unter die Haut gehen. wer hören  kann der höre....

X