treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

DEN TREIBHAUS-KONZERT-PASS: ES GIBT IHN WIEDER - UM 44€30 (ViERAFIERZG DREISSG)

Der TreibhausPass: das Visum für (fast) alle Konzerte im Treibhaus bis 35.12. '22 - Der Paß kost er statt 44,70 wieder wie vor 18Jahren 44€30. Den Paß gibts hier (TREIBHAUS*PASS) & im Treibhaus an der Bar. SPENDEN: TREIBHAUS-SCHUTZSCHIRM Heizkostenzuschuß & Bier für die Band: IBAN - AT 75 2050 3033 5279 1960

DAS BESTE DER PROLETENPASSiON: BEATRIX NEUNDLINGER / G. HERRNSTADT / P. MARNUL

"Wir haben eure Geschichte geschluckt, jetzt machen wir unsere Geschichte. Wir wollen die Wahrheit, die ganze Wahrheit haben, durch eure Lügen ging sie uns verschütt.“ 

Die Lieder aus der „Proletenpassion“ sind nach wie vor „erschreckend aktuell“, finden die Mit-Komponisten Georg Herrnstadt, Sängerin Beatrix Neundlinger und Multiinstrumentalist Peter Marnul. Die „Proletenpassion“, an deren Entstehung neben Herrnstadt auch Willi Resetarits und Heinz Rudolf Unger maßgeblich beteiligt waren, ist ein politisches Oratorium der Politrock-Gruppe „Schmetterlinge“. 1976 bei den Wiener Festwochen szenisch, in der Regie von Dieter Haspel uraufgeführt, erreichte sie bald Kultstatus. 1977 kam das Album heraus. Ihre ungebrochene Aktualität beweisen zahlreiche Wiederaufnahmen seit der Uraufführung.

Lieder von Heinz Rudolf Unger & Co
 
Beatrix Neundlinger / Gesang, Flöte und Saxophon
Georg Herrnstadt / Gesang und Klavier und Gitarre
Peter Marnul / Gesang, Mandola, Mandoline, Ziehharmonika und Geige

Was das einzig Gute daran ist, dass wir immer noch gegen die korrupte Obrigkeit aufbegehren müssen? Dass die Musik der Schmetterlinge und die Texte aus der Feder von Heinz R. Unger immer noch bzw. schon wieder auf Bühnen zu hören sind. Ganz im Sinne der legendären Verfasser der mitunter wichtigsten und schönsten Lieder des Landes schreibt das Trio Neundlinger, Herrnstadt, Marnul die Geschichte von unten fort - und zeigt uns, dass das Streben nach einer besseren Welt eine Sprache ist, die Generationen vereint.

Die "Proletenpassion" ist ein politisches Oratorium der legendären Politrock-Gruppe Schmetterlinge - und hat Kultstatus. Für das Werk müsse ein neuer Gattungsbegriff erfunden werden, schlug die bekannte österreichische Autorin und Journalistin Hilde Spiel angesichts der Uraufführung bei den Wiener Festwochen 1976 lobend vor: Agitpop.
Jetzt bringen Beatrix Neundlinger, Georg Herrnstadt (Mitglieder der Schmetterlinge) und Multiinstrumentalist Peter Marnul (u.a. Liederlich Spielleut, Eva Billisich & die derrische Kapelln sowie 9dlinger und die geringfügig Beschäftigten) die besten Lieder aus der "Proletenpassion" sowie andere wichtige und schöne Lieder - zum Großteil aus der Feder von Heinz R. Unger - erneut auf die Bühne.

"Unger ist ein sprachbegabter Mann von radikaler Gesinnung... er trifft den Volksliedton, den Landsknechtston, den Eisler- und Brecht-Ton, er kann Knittelverse schnitzen und Balladen à la Biermann hämmern, er hat als Wiener von Karl Kraus gelernt, wie man Zitate zu Bumerangs macht." (FAZ)

X