treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

SPENDENKONTO * IBAN: AT 752050303352791960 * TREIBHAUS- KATASTROPHENFONDS

das treibhaus, ansteckend wie es ist, hat schon wieder die höchststrafe ausgefaßt - es wurde ein betretungsverbot verhängt // bis wann? wer weiß. // damit nicht schon wieder jene auf der strecke bleiben, die zum vierten mal unschuldig ein berufsverbot bekommen haben, hat das treibhaus wiederum beschlossen, den prekären licht & tontechnikern die jobs für die wir sie engagiert haben, auch zu bezahlen. und den musikern einen gutteil der vereinbarten gage. quasi lohnfortzahlung im lockdownfall - egal welche hilfeleistungen wir bekommen. // wir vertrauen auf die solidarität unseres publikums. bleibt uns gewogen und helft mit, damits nach dem winterschlaf ein frohes erwachen geben kann - SPENDENKONTO * IBAN: AT 752050303352791960 *

item

Save the dates

Schon wieder ein Skandalurteil. Die Post, also unsere Post, muss 18 Millionen zahlen, weil sie mit unsern Daten fahrlässig umgegangen sein soll. Dies entschied die Datenschutzbehörde, übersah dabei allerdings eine wichtige Kleinigkeit. 
Die Post sammelte zwar Daten, ordnete sie aber dann nach Alter und Adresse und rechnete anhand dessen eine Parteiaffinität hoch. Das klingt doch eigentlich süß. Nur, wie erfährt man auf diese Weise die Parteiaffinität von älteren Obdachlosen oder jungen Nomaden? Die entscheidende Frage ist aber eine andere. Sind diese hochgerechneten Daten überhaupt noch Daten? Oder sind Daten nur dann Daten, solange man damit nicht hantiert. Sind Daten also die Rohkost der Informatik, unbestechlich und rein? Bedeutet daher Datenschutz eine Art Quellschutz im Sinne des geistigen Reinheitsgebots? Natürlich, denn sobald der Mensch mit seinen Assoziationen eingreift, verlieren sie ihre Unschuld, werden zum schnöden Werkzeug und sind eigentlich keine Daten mehr. Denn Daten sind das Gegebene sozusagen, Interpretationen das daraus Genommene. Da es in der Wirtschaft mehr um Nehmen als um Geben geht, hat die Post ökonomisch völlig korrekt gehandelt.  
Auch moralisch ist ihr nichts anzulasten, denn sie hat lediglich mit Daten gespielt um unsere Intelligenz zu testen. Denn wer wirklich glaubt, dass diese „Hoch“-rechnung zu einem brauchbaren Ergebnis führt, sollte eigentlich von den elektronischen Welt eine Zeitlang ausgeschlossen werden. Und: ab zur Nachschulung in Sachen Realitätssinn. Der Post gebührt eigentlich großes Lob, statt dessen bestraft man sie. Ja, so geht es den Aufklärern in diesem Land. Eine Schande. 

Save the dates

Schon wieder ein Skandalurteil. Die Post, also unsere Post, muss 18 Millionen zahlen, weil sie mit unsern Daten fahrlässig umgegangen sein soll. Dies entschied die Datenschutzbehörde, übersah dabei allerdings eine wichtige Kleinigkeit.  Die Post sammelte zwar Daten,…

Bildungswege

Der zweite Bildungsweg ist für Menschen mittleren Alters in diesen Zeiten unabdingbar. Manager, die zeitlebens ihr Geld mit Betrug gemacht haben, läutern sich am Jakobsweg und werden Heilpraktiker. Broker erkennen den Sinn des Lebens und engagieren sich in der Flüchtlingshilfe.…

Pleiteprofis

Die Staatsschulden gehören zu den ganz großen Problemen. Jährlich liegt hier die Zinsbelastung bei 6 Milliarden. Pro Kopf, ob intelligent oder nicht -der Zins kennt hier keinen Unterschied - gibt es eine Verschuldung von etwa 34,000.-. Um diese Zeitbombe halbwegs in den Griff zu…

Menschenschutz

Manche Berufe sind rätselhaft was ihre Qualifikation betrifft. Wie wird man etwa Intellektueller? Dafür gibts keine Schule oder Akademie. Meist wird man es, wenn einen die Anderen dafür halten und diese Vermutung oft genug wiederholen. Oder wie wird man Tierschutzbeauftragter? Tiere…

Wegbewegung

Absolute Erneuerung ist bei der SPÖ angesagt. Und in solchen Situationen sind revolutionäre Sprüche wichtig. „Wir müssen Bewegung in die Bewegung bringen“, meint der neue Geschäftsführer, der als Wahlkampfleiter immerhin das schlechteste Ergebnis aller…

Old Pezihand reitet nicht mehr

Die Liste Jetzt ist einst. Einst und jetzt wird verbunden durch ein Unikat der Innenpolitik, Peter Pilz. Kaum einer politische Persönlichkeit durften wir so lange bei der Arbeit zusehen. 1986 kam er ins Parlament und wo immer der Kapfenberger auftrat war Brutalität angesagt nicht nur…

Wahlinfo

Einige Begriffe zur Orientierung für den Wahlsonntag. Das Wahllokal ist leider nicht das Lokal unserer Wahl, sondern dort, wo wir wählen müssen. Die Wahlbeobachter sind im Grunde wir, um zu achten, dass alles mit rechten Dingen zugeht. Was manche gar nicht so gut heißen, da sie…

Gutlangachter

Große Missverständnisse herrschen um die Bedeutung der Gutachter. Ihre Aufgabe liegt, wie uns die Sprache bereits verrät, Dinge für gut zu erachten. Nie hat man je von Schlechtachtern gehört und wenn ja, warum sollte man solche auch noch bezahlen. Selbst neutrale…

Plakatplage

Endlich sind sie da, die neuen Wahlplakate! Die Türkisen erweisen sich einmal mehr als Ein-Mann-Partei und affichieren nur den Altkanzler. Er, der unsere Werte hochhält, sitzt beim Heurigen mit Senioren, vermutlich ist von Cholesterinwerten die Rede. Er spricht auch unsere Sprache,…

Rote Färöer

Es gibt zurzeit einige Jobs, die niemand haben will. Feuerwehrmann im Amazonas, Trainer bei der Austria oder Vorsitzende der SPÖ. Doch wie im Fußball sind auch in der Politik Überraschungen stets möglich. Ein Wahlkampf dauert bekanntlich 90 Minuten und der Ball ist rund. Und…