treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

das treibaus ist im winterschlaf. turm & weiberwirtschaft sind geschlossen

das treibhaus duckt sich / nimmt sich aus der welle / will nicht mit dem kopf / durch diese wand / das treibhaus will ansteckend sein: mit musik und mit lachen / will aber keinen anteil haben / an einer durchseuchung / weder mit viren / und auch nicht mit hirn-pest / das treibhaus ist verschlossen und bleibt es / bis frühling ist --- die karten für all die abgesagten (und ausverkauften!) konzerte werden automatisch rücküberwiesen. wer solidarisch einen beitrag für diese not-wendige katastrophe leisten möchte: SPENDENKONTO TREIBHAUS KATASTROPHENFOND * IBAN: AT 752050303352791960 * bitte/danke

BURNING MIND

ON FIRE: die Wiederbelebung der keltischen Seele der Alpen.

CeLTIC FOLK ROCK
from VIPITENO / STERZING

Johannes Stötter:  Geige, Low Whistle, Bouzouki, Gesang
Simon Stötter: Gitarre, Flöte, Didgeridoo, Gesang
Benjamin Stötter: Bodhràn, Gesang
Michele Sterchele: Akkordeon, Gesang
Lukas Agstner: Low Whistles
Paolo “Jack” Alemanno: Schlagzeug, Perkussionen

Die Gruppe Burning Mind ordnet ihre Stilrichtung der „keltischen Musik“ zu. Ihr Repertoire besteht vorwiegend aus traditionellen Musikstücken irischen und schottischen Ursprungs, zum Teil aber auch aus Eigenkompositionen und Improvisationen. Keltische Melodien werden mit Elementen anderer Weltmusikrichtungen kombiniert. Dafür sorgen vorwiegend Instrumente wie Bouzouki, Didgeridoo  und verschiedene Perkussions- und Klanginstrumente. Schlagzeug und Gitarre geben der Musik einen rockigen Touch.
Die Band gründete sich ursprünglich als Rockband und entwickelte sich im Lauf der Jahre über Blues, Psychedelic in Richtung Folk. Auslöser für die Auseinandersetzung mit keltischer Musik waren mehrere Reisen durch Irland und Schottland bzw. die zeitweilige Tätigkeit als Straßenmusiker.
Im Jahr 2001 wurde das Album silent dancer veröffentlicht.
Das neue Album on fire erschien im August 2008.
Für Burning Mind ist ihre Musik unter anderem ein Medium zur Wiederbelebung der keltischen Seele der Alpen.