treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

WAS KOST A SOMMER*KINO*STERN? WIE VIEL DU MÖCHTEST. UND ZWEI? DOPPELT SOVIEL

DAS KINO UNTER *STERNEN*IM ZEUGHAUS: WEIL WIR TRÄUME BRAUCHEN UND GUTE*NACHT*GESCHICHTEN - darum machen wirs, allen widrigkeiten zum trotz, koste es, was es wolle, fröhlich und lebendig wie noch nie fahren wir nach Italien und wundern uns jetzt schon, was alles möglich werden wird. Drum helft mit - ein Kino unter Sternen braucht viele Sterne, damits ein Firmament wird // BANK -- IBAN: AT75 20503 03352791960 //

GIULIA Y LOS TELLARINI

Die Kreuzung von CALEXICO mit MANU CHAO, die selbst WOODY ALLEN begeistert hat: BARCELONA !!!

Mit Hingabe und Spielfreude stürzen sich die Sängerin Giulia Tellarini und ihre Band in hispanische Lebensgefühle jeglicher Färbung. Die Truppe aus Barcelona mixt kochenden Flamenco zu mexikanischer Dramatik, Latin-Rhythmen zu mediterraner Leichtigkeit. Mit je einer Prise Zirkusrummel, Chanson-Charme und Gypsy-Jazz sowie einem Haufen Verführungskraft gedeiht hier Musik, die der Soundtrack zu einen Streifgang durch die Hinterhöfe Barcelonas sein könnte – und in zwei Filmen von Woody Allen („Mais si l’amour“ und „Vicky Cristina Barcelona“) genau dazu herhalten durfte. Denn auch der Hollywood-Star war begeistert von dieser Kreuzung aus Calexico und Manu Chao.

Der Song "Mais si l'amour" gehört zum Soundtrack zu Woody Allens Film "You Will Meet a Tall Dark Stranger". Es ist bereits die zweite Zusammenarbeit zwischen Woody Allen und der Band aus Barcelona: Der Song "Barcelona" war der Titelsong von Allens letztem europäischen Film "Vicky Cristina Barcelona" (2008). Giulia y Los Tellarini präsentieren eine gekonnte Verbindung mediterraner Wurzeln mit Latin-Leidenschaft und Einflüssen des französischen Chanson. Im Treibhaus präsentiert die 7-köpfige Combo ihr neues Album “L'Arrabiata”.

Giulia Tellarini ( voc, acc. )
Alejandro Mazzoni ( bass, perc)
Jens Neumaier (  git, e-git, charango)
Maik Alemany ( git, charango, mandoline)
Olga Abalos ( sax, fl )
Xavier Tort ( tr )
Camilo Zorrilla ( perc )

Giulia y los Tellarini kamen quasi zum Erfolg, wie die Jungfrau Maria zum Kind. Eine Freundin des Gitarristen hatte die Promo CD der Band ohne deren Wissen im Hotel von Woody Allen abgegeben, der sich zu Filmaufnahmen für den Film “Vicky Christina Barcelona”  in Barcelona aufhielt. Als die Band plötzlich auf ihrer myspace Seite eine Anfrage vom Produktionsbüro aus New York fanden, überlegten sie sich, daß es sich dabei nur um einen Scherz eines ihrer Freunde handeln konnte und beachteten die Nachricht nicht weiter. Nachdem eine weitere Nachricht einging, diesmal jedoch wesentlich dringender, überlegten sie, daß die mail tatsächlich echt sein könnte. So fanden sie heraus, daß sich Woody Allen sofort in ihre Musik verliebt hatte und zwei der Stücke für den Film nutzen wollte. Erst bei der Premiere stellten sie dann fest, das ihr Lied “Barcelona” das führende Thema durch den Film ist. Von da ab regneten begeisterte Kritiken auf sie ein und ihr Dasein als Indie Band, gegründet von Freunden, die gern miteinander Musik machen, wandelte sich plötzlich zu einer international gefragten Band die auf große Konzerte und Festivals oder ins Fernsehen eingeladen wurde. Immerhin konnten Giulia y los Tellarini ihre erste CD von den Einnahmen veröffentlichen und sich bei der Auswahl von Label und Vertrieb trotzdem treu bleiben.