treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

item

Doppel-Strache

Bekanntlich sind russische TV-Sender der Objektivität verpflichtet. Daher war es klug, dass der Alt-Vizekanzler sein erstes mediales Auftreten nach dem Rücktritt gerade dort abhielt. Ohne Drogen selbstredend, da er nie mit illegalen Substanzen in Berührung kam. Wie er selbst sagt. Er stellte klar, dass seine Fraktion stets ein Garant für die guten Beziehungen zu Russland war, inklusive privater Kontakte. Was alle gesehen haben. Aus fester moralischer Position also und in Sicherheit des demokratischen Umfelds russischen Fernsehens beklagte er auch den Verrat des Altkanzlers. Dieser habe ihm zugesagt, die Koalition in jedem Fall fortsetzen zu wollen. Nach News klingt das nicht wirklich. Zu allem Überdruss wurde dem Aufrechten sogar von der eigenen Partei, die bekannt russlandaffin ist, mitgeteilt, dass dieser Auftritt weder abgesprochen noch optimal sei. Zum Glück wurde ihm durch das russische Medium jene gerechte Behandlung zuteil, die unser Staatsfunk allzu oft vermissen ließ. 
Nur ein Detail verunsicherte die Politikinsider und das war wirklich neu. Sein Aussehen. Die Haare hatten ihren Ton gewechselt, streng nach hinten gekämmt. Langsam musste es auch den erbittertsten Gegnern dämmern. Dieser Mann war nicht Strache! Eine billige Finte des Oligarchenfernsehens? In jedem Fall war dieser Strache nicht derselbe Strache wie in diesem ominösen Video. Und plötzlich wurde die bittere Wahrheit dieses Skandals offenkundig. Ein Strachedoppelgänger war der miese Laienschauspieler auf Ibiza. Und nun braucht es ausgerechnet  das russische TV um den echten, verratenen Strache zu rehabilitieren. Weit haben wir es gebracht.

Regierung to go

Da soll noch einmal jemand sagen, wir hätten in Europa keine Vorreiterrolle. Bisher war Italien wohl Spitzenreiter in Sachen Regierungswechsel. Doch nun wurden hierzulande ganz neue Maßstäbe gesetzt. Vier Regierungen in zwei Wochen, das macht uns so schnell niemand nach. Vor zwei…

EX !

In diesen Tagen ist sehr viel ex in Österreich. Ex wurde einiges getrunken auf den Balearen, was das politische Exil für zwei Staatsmänner bedeutete. Dadurch entstand eine innpolitische Explosion, die unsere Regierung zur Ex-Regierung machte. Was folgte war historisch exorbitant,…

Stromlinie

Dieser Tage sorgte eine Warnung unserer Bundesregierung für Beunruhigung. „Die Bevölkerung soll sich auf ein Blackout vorbereiten“. Man rätselte zunächst, welches Blackout denn gemeint sein könnte. Handelte es sich um eine Anspielung an den Kunstminister, der…

Recht schreiben

Seit Oktober kursiert in Australien eine 50-Dollar-Note mit einem Rechtschreibfehler. Auf dem Geldschein ist eine Rede der australischen Frauenrechtlerin Edith Cowan abgedruckt, allerdings fehlt im Wort „responsibility“ das dritte „I“. Wie man erst jetzt bemerkte. Mit…

Wirtskörperlich (Schlagende Verbindungen)

Gastlichkeit hat viele Gesichter. Im Oberösterreichischen etwa pflegt man den direkten Zugang. Dort herrscht nun große Aufregung um einen Gastwirt, der seine Gäste verprügelt haben soll. Auch hier wurde nicht so heiß gegessen wie gekocht, denn man hatte das Falsche…

Plakatief

Im Wahlkampf kommt manch Gestriges auf uns zu. Erstaunlich, dass in digitalen Zeiten das gute alte Straßenplakat immer noch zum Zug kommt. Es verschönert nicht nur Boulevards wie etwa den Ring, nein, dadurch wird er erst wirklich zur Prachtstraße. Nicht nur optisch, sondern…

Seriöse Phantasie

Wer dieser Tage den Internetauftritt des Standard besucht hat, wurde geschockt. „Die letzte Schlacht wird viele Leben kosten, dich aber nichts.“ war da zu lesen. Wieder ein Krieg irgendwo? Ein Gemetzel, das die westlichen Werte erschüttern wird? Doch dann konnte man aufatmen. Es…

Stell dir vor

Stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin. Dann kommt der Krieg zu dir. Der alte Brecht-Satz lässt sich sich zum Teil auch auf die Demokratie ummünzen. Wer die Wahl schwänzt, verliert nicht seine demokratischen Annehmlichkeiten. Wahlen fern zu bleiben kann verschiedenste…

Krankes Haus

No risk no fun lautet die Devise einer Zeit, die nach immer neuen Spannungsmomenten sucht. Paragleiten, Bungee-jumping oder schnelle Autos, das kennt man. wer aber richtig aufs Ganze gehen will, sollte sich in die Obhut mancher Spitäler begeben. Zuerst ist es ratsam, sich zu erkundigen,…

Tiroler Sokrates (Sokrates aus Tirol)

„Ich weiß, dass ich nichts weiß“ gilt als ewiger Satz der Philosophie. Und der Tiroler Landeshauptmann, bei allem Respekt für den Kulturminister, ist sicher der Philosoph unsrer Innenpolitik. Wi erinnerlich legendäre Interviews, wo er endlich eine genaue…