treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

SPENDENKONTO * IBAN: AT 752050303352791960 * TREIBHAUS- KATASTROPHENFONDS

das treibhaus, ansteckend wie es ist, hat schon wieder die höchststrafe ausgefaßt - es wurde ein betretungsverbot verhängt // bis wann? wer weiß. // damit nicht schon wieder jene auf der strecke bleiben, die zum vierten mal unschuldig ein berufsverbot bekommen haben, hat das treibhaus wiederum beschlossen, den prekären licht & tontechnikern die jobs für die wir sie engagiert haben, auch zu bezahlen. und den musikern einen gutteil der vereinbarten gage. quasi lohnfortzahlung im lockdownfall - egal welche hilfeleistungen wir bekommen. // wir vertrauen auf die solidarität unseres publikums. bleibt uns gewogen und helft mit, damits nach dem winterschlaf ein frohes erwachen geben kann - SPENDENKONTO * IBAN: AT 752050303352791960 *

item

Du du du!

Der Beginn eines Neuen Jahres ist eine gute Gelegenheit für Optimierungsversuche der Lebensgewohnheiten. Da den eigenen Wahrnehmungen nicht zu trauen ist, holt man sich gerne Tipps von so genannten Fachleuten. Wie etwa von Gesundheitspäpsten, wissende Heilige der Ernährung und Lebensart. Und wie bei Päpsten oft üblich, dominieren restriktive Ratschläge. Alkohol, Rauchen, Drogen, zu viel Sex mit falschem Gegenüber kannten wir bereits als sicher todbringend. Dazu kamen in letzter Zeit Fleischkonsum, Salz oder Zucker in allen Formen. Zu wenig Bewegung und zu viel Bewegung sind gleichermaßen prekär. Auf lange oder kurze Sicht. Ausgewogene Ernährung ist sowieso gefährlich, sollte dabei das Gemüse zu kurz kommen. Obst ja, aber dann doch wieder nein, wenn aus anderen Erdteilen oder roh.
Obwohl gekocht auch schlecht wegen der Vitamine, die das Obst dann fluchtartig verlassen. Schlaf ist bedenklich, wenn zur falschen Zeit, wie nach dem Essen. Im Büro besser.
Atmen kann unter gewissen Umständen falsch sein, also Obacht! Lachen und Weinen nur zur richtigen Zeit bitte. Und ganz gefährlich: das Leben selbst. Denn es kann das Leben kosten.
Das Schädlichste von allem aber scheint Lebensfreude zu sein, Genuss im Augenblick ohne langes Nachdenken. Spontaneität und vor allem Humor. Denn dieser ist in all diesen Expertisen auffällig abwesend. Diese Spießigkeit, die sich als Wissenschaft tarnt, duldet nur quasi-religiösen Ernst. 
Also ist der logische Vorsatz fürs nächste Jahr, diese Stimmen zu ignorieren. Und endlich wieder auf sich zu hören und es ordentlich krachen zu lassen. 
Auch gefährlich, aber wenigstens lustig.
In diesem Sinne: Prosit! 

Einsame Höflinge

Der steirische Landeshauptmann war bisher eher nicht als Poet der Innenpolitik in Erscheinung getreten. Das änderte sich nun, da er seiner Fraktion zur Vorsicht riet, was vorschnelle Koalitionsabsagen betrifft. Denn zuletzt könne „man schnell alleine im Hof stehen.“ Dennoch…

Doppel-Strache

Bekanntlich sind russische TV-Sender der Objektivität verpflichtet. Daher war es klug, dass der Alt-Vizekanzler sein erstes mediales Auftreten nach dem Rücktritt gerade dort abhielt. Ohne Drogen selbstredend, da er nie mit illegalen Substanzen in Berührung kam. Wie er selbst sagt. Er…

Geschältes Schrot

In der Innenpolitik ist wieder einmal Vergangenheitsbewältigung angesagt. Und wie in diesem Land üblich wird bei dem Thema der radikale Weg eingeschlagen. In dem Fall bedeutet Bewältigung Verschwinden lassen oder eleganter: „schreddern“. Der Begriff stammt aus dem…

Go east

Der Westen barg immer schon eine große Faszination für die Menschheit. Abenteuer, Reichtum und unendliche Chancen warteten dort. Auch der Süden mit immer währender Sonne, Urlaub und angeblicher Gelassenheit verströmte stets besonderen Zauber. Selbst der Norden rückte…

Hosen runter

Zwischen den ehemaligen Großparteien hängt der Haussegen schief. Dies wurde nun wieder offenkundig und zwar auf höchster Ebene. Der Retzer ÖVP-Bürgermeister soll bei einem Termin auf die Frage, wie er denn seinen Kaffee möchte, geantwortet haben:…

Selbstlos

In Zeiten der Empörungslust erwischt es oft die Falschen. So etwa das Wiener Kulturservice, ein Mitveranstalter des Donauinselfestes. Den tapferen Kulturförderern wird nun´vorgeworfen,Teile seiner von der SPÖ bewilligten Subvention für Parteiwerbung ausgegeben zu haben.…

Völkerball ist überall

Die Psychologie hat große Verdienste. Einerseits unterstützt sie die Wirtschaft mit ihren Erkenntnissen um unser Kaufverhalten zu manipulieren. Dafür gebührt ihr Dank. Andererseits zeigt sie, dass man in allem ein Problem sehen kann, wenn man nur will. Und man will! So sagt…

Lets spend

Österreich ist ein Land der Spender. Wann immer Katastrophen ausbrechen oder Naturgewalten wie ein Wahlkampf, wird reichlich gespendet. In beiden Fällen ist lupenreine Karitativität im Spiel. Die Einen können sich ihr Haus wieder aufbauen oder Lebensmittel erstehen, die Anderen…

Unsinn

In alten Zeiten hatte der Mensch die Fähigkeit sich selbständig auf den Weg zu machen und ein Geschäft aufzusuchen. Dort erstand er dann das Objekt seiner Begierde und nahm es mit nach Haus. Im Laufe der Zeit verlor der Homo sein Sapiens und es kamen ihm viele Fertigkeiten abhanden,…

Wandelklima

Zur Zeit ist ein Wandel zum Klima bemerkbar. Das ist überraschend, zumal die meisten Parteien „Klima“ bislang eher mit einer Autoausstattung in Verbindung brachten. Doch die Umweltbewegung erschüttert nun auch verstaubte Parteizentralen. Wer konnte auch mit einer…