treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

3. INNSBRUCKER WINTERSPIELE / DABEISEIN IST ALLES / EINTRiTT IST FREI & WILLIG

man sollt sich warm anziehen: die 3.innsbrucker winterspiele finden an der frischen luft im treibhausgarten statt. für viele veranstaltungen gibts platzkarten. das sind jene, die mit TICKETS auf der webseite ausgezeichnet sind. procedere ist wie beim open-air-kino. vorteil: man bekommt eine sitzplatz mit sicht auf die bühne zugewiesen. einlaß ist ab 18:00. doch auch für kurzentschlossene halten wir karten zurück - first come, first serve - wie der lateiner sagt. das gilt auch (wie schon die ganze zeit bei den konzerten im garten) bei allen anderen veranstaltungen. merke: auf plätzen mit schlechter sicht auf die bühne hört man vielleicht besser. oder kann auf der piazza vorn ratschen & ins feuer spucken - mit livemusik im hintergrund. doch den letzten beißen die hunde, wie der franzose sagt. zieht euch warm an, am besten die spendierhose... möge die übung gelingen!

ETRAN FINATAWA

DESERT BLUES: eine musikalische Reise zu einem völlig anderen Planeten & ein ziemlich großer kultureller Sprung in die tiefste Sahara

Mit dem neuen Album „Sahara Sessions” hat Etran Finatawa wahrlich Staub aufgewirbelt und allerbeste Kritiken eingefahren. Das Album wurde ganz ohne Overdubs in einem Nomadenzelt mitten in der Wüste aufgenommen, wobei vorbei ziehende Nomaden immer wieder spontan in die Aufnahmen eingebunden wurden.
Auf den einschlägigen Festivals wie WOMAD oder Grassroots zählen die Protagonisten der Touareg- und Woodabe-Völker zu den exotischsten Vertretern ihrer Zunft. In Peter Gabriels „Real World” sind sie gern gesehene Stammgäste. Formiert hat sich Etran Finatawa beim Festival der Wüste im Jahr 2004, irgendwo in der Nähe von Timbuktu. Ursprünglich waren es zwei Musikgruppen, die auf die Bühne kamen, um gemeinsam zu musizieren. Zwei Kulturen, zwei Ethnien, nie zuvor hat es Wodaabe und Tuareg Musiker in einer Formation gegeben. Sie wagten das Experiment. Die klaren, durchdringenden Gesänge der Wodaabe in einem zeitgenössischen Kontext gemeinsam mit den Blues-Gitarren und hypnotischen Riffs der Tuaregmusik zu vernehmen – das ist das Einzigartige an Etran Finatawa.

Alhousseini Mohammed Anivolla - E-Gitarre
Goumar Abdoul Jamil - Akustische Gitarre
Bammo Agonla - Gesang
Bagui Bouga, Mamane Tankari - Wasserkalebasse

Etran Finatawa besteht aus 4 Musikern, zwei WODAABE (einer Untergruppe der FULANI-Ethnie) und zwei  IMUSHAGH gesprochen Imuschar (ihre eigene & korrekte Bezeichnung für TUAREG). Alhousseini Mohammed Anivolla und Gouma Abdoul Jamil sind Tuareg und spielen Bass und E-Gitarre. Bammo Agonla ist Sänger und hat eine Rassel an den Fuß gebunden, die man Akayawere nennt. Bagui Bouga spielt auf einer Kalebasse und Mamane Tankari auf einer Assakalabo, das ist eine Kalebasse, die in einem Wasserbecken schwimmt. Weitere Instrumente sind die Mörser-Trommel Tendé und die Hirsehalmflöte Odiliri.
Die Gruppe entstand 2004 beim Festival du Desert in Essakane bei Timbuktu. Die Tuareg-Musikgruppe Etran und die Peulh-Wodaabe-Musikgruppe Finatawa reisten gemeinsam mit dem Geländewagen an. Sandra van Edig, die Managerin beider Gruppen, organisierte, dass sie beim Festival einige Lieder zusammen spielten, was dem Publikum so gut gefiel, dass sie weiterhin gemeinsam Musik machten.
Etran Finatawa ist eine Weltmusikband, die einen Musikstil spielt, der Desert Blues genannt wird. Der Name Etran Finatawa ist aus dem Tamaschek und dem Fulfulde zusammengesetzt und bedeutet Sterne der Tradition. Die Lieder handeln von verschiedenen schönen Frauen, Tieren, der Dürre, dem Leiden, Festen und einige von der politischen Lage in Niger.