treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

SPENDENKONTO * IBAN: AT 752050303352791960 * ZUM GEBURTSTAG ALLES GUTE

die konzerte im herbst finden bei freiem eintritt statt - jede/r entscheidet selber, wieviel er/sie/es beitragen kann & will. das treibhaus verläßt sich auf eure großzügigkeit. ihr bekommt eure spende note für note in musik zurück. SPENDENKONTO * IBAN: AT 752050303352791960 * impft das treibhaus mit eurer solidarität. bitte.

OX & ESEL

österr. Erstaufführung - THEATER FÜR MENSCHEN AB 4 JAHREN

OX und ESEL - ein tierisches KrippenSpiel für Menschen ab 4 bzw für die ganze Familie......
Was passiert, wenn in einer eingefleischten Männer- WG plötzlich ein Kind im Abendessen gefunden wird? Was können ein mürrischer Ochse und eine hyperaktive Quasselstrippe – ääh, ein Esel – tun, wenn dieses Balg das heiß ersehnte Futter nicht verlassen will und in ohrenbetäubendes Geschrei verfällt, sobald man versucht, es aus der mühsam verdienten Speise zu entfernen? Von den verantwortungslosen Eltern weit und breit keine Spur und die Aufzucht von Menschenkindern ein unbekanntes Kapitel. Das ist Bethlehem so vor zweitausend Jahren. Weiße Schneeflocken gleiten durch die kalte Nacht. Vor der Stalltür nerven Soldaten, die dem Herrn Rodes das Menschlein als Nachtisch servieren wollen, und drei komische Könige latschen irgendeinem ominösen Stern hinterher. Alle suchen sie irgendeinen Matthias, den sowieso keiner kennt. An so einem Weihnachtsabend werden selbst die hartgesottensten Junggesellen zum Tier und kämpfen wie ein Mann für den kleinen Störenfried.

Wenn ein Mann erstmal Hunger hat, sackt die Vernunft unter Null, die Gewaltbereitschaft nimmt zu. Frauen wissen das. Wenn Ochs Ox von der Schicht kommt, sind die Augenringe so tief, wie der Magen leer ist. Doch Stallgenosse Esel hat erstens nicht aufgeräumt und muss zweitens sofort den neuesten Dorf-Klatsch verbreiten. Dabei liegt ein Menschenkind auf Ox' Abendessen und "lebt noch". Der Segen hängt gefährlich schief in der WG zu Bethlehem.
Dabei weiß der ganz genau, dass ein gewisser Josef "mit seiner Frau Mechthild, die heißt Monika" wahrscheinlich Geschenke kaufen geht, "ist ja jetzt die Zeit dafür". Blöderweise steht eine "ausländische Staatsdeformation" des "Herrn Rodes" vor der Tür, sucht "irgendeinen Matthias" und hat es auf den Säugling abgesehen. "Vielleicht ist er der Judenkönig?" fragt sich Esel. "Es ist ein Brot", sieht das minderjährige Publikum.

Die Treibhaus-Hotzenplotz-Kindertheatertruppe rund um Franz und Lisi Zenz wird das Krippenspiel von Norbert Ebel so in Szene setzen, dass Mutti und Vati vom Stuhl kippen vor Freude über Ehe-ähnliche Wortgefechte, während dem Nachwuchs die Augen übergehen, wenn Esel beispielsweise das Kind trocken leckt, statt es trocken zu legen.

Nach gut einer Stunde ist das Kind geschaukelt und der doppelbödige Familienspaß vorbei.....

Der Autor:
Norbert Ebel, 1958 in Gelsenkirchen geboren und aufgewachsen im Herzen des Ruhrgebiets, studierte Theaterwissenschaften und Romanistik an der Freien Universität Berlin; während des Studiums theaterpraktische Erfahrungen als Regieassistent und Schauspieler. Engagements als Dramaturg, Regisseur und Schauspieler führten ihn an die Landestheater Schleswig, Detmold und zuletzt nach Marburg, wo bereits seine Stücke “Ox & Esel” (preisgekrönt beim 1. Deutsch-Niederländischen Jugenddramatikerwettbewerb “Kaas & Kappes” in Duisburg) und “Dornröschen” zur Aufführung gelangten.
Seit 1999 lebt Ebel als freiberuflicher Autor in Düsseldorf, seine Texte schreibt er in erster Linie für das Kinder- und Jugendtheater, gerne aber auch für Musiktheater und Kabarett.