treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

JENSEITS VOM CHRISTKINDLMARKT // DER neue TREIBHAUS-PASS // & MORE.

Den Treibhaus-Konzert-Paß (gilt bis 30.6.'20) oder Eintrittskarten als erlesene Genschenks-Papiere: das Winter & Frühjahr bereits im Vorverkauf. Von Rebekka Bakken bis John Scofield bis Lola Marsh, von Mascheks Jahresrückblick bis Manuel Rubey. Den Paß gibts endlich online - mit dem Link d(r)oben im Menu!

OMAR HAKIM

VIRTUOSITÄT & GROOVE: Omar Hakim - drums / Victor Bailey - bass / Rachel Z - piano

Omar Hakim ist einer der erfolgreichsten Schlagzeuger der letzten 30 Jahre und bereits heute eine musikalische Legende. Er hat mit unzähligen Künstlern und Gruppen wie Weather Report, Miles Davis, Sting, Madonna, Dire Straits oder David Bowie zusammengearbeitet. Zuletzt spielte er das aktuelle No.1-Album von Daft Punk, "Random Access Memories" mit ein. Mit dem Bassisten Victor Bailey ist Hakim seit langem musikalisch verbunden, so bildeten sie u. a. mehrere Jahre die Rhythmusgruppe bei Weather Report sowie bei Popstar Madonna. Omar Hakim bringt neben Victor Bailey am Bass die Pianistin und Keyboarderin Rachel Z. (Wayne Shorter, Peter Gabriel)  mit. Diese Besetzung ergibt eine einzigartige musikalische Mischung aus Virtuosität und Groove.

Von Miles Davis bis zu Madonna. Von Weather Report bis zu Sting. Von Davie Bowie bis zu Hank Jones. Omar Hakim kommt mit eigener Band im Herbst 2013 nach Europa.

Omar Hakim ist einer der erfolgreichsten Schlagzeuger der letzten dreißig Jahre. Er hat mit Künstlern von Miles Davis bis zu Madonna zusammengearbeitet und hat seinen musikalischen Eindruck auf Hunderten von Aufnahmen hinterlassen.

In einer musikalischen Familie 1959 in New York geboren fing Omar an, die Trommeln im Alter von fünf zu spielen. Im Alter von zehn spielte er öffentlich mit seinem Vater Hasan Hakim, einem Posaunisten der Bands von Duke Ellington und Count Basie. Seines Vater`s Freundschaft mit John Coltrane ermöglichte dem jungem Omar, Zeit mit Elvin Jones und Art Blakey zu verbringen. Im Alter von elf studierte er bei Clyde Lucas, dem Bandschlagzeuger der Basie Bigband.

Mike Mainieri verpflichtet Omar 1980 zusammen mit Marcus Miller für Steps Ahead. Er tourt mit der Gil Evans Big Band, David Sanborn, Patti Labelle und vielen anderen. Bald darauf wird er Mitglied der bahnbrechenden Gruppe Weather Report mit der er bis zu deren Auflösung im Jahr 1985 spielt. Er nimmt drei Alben mit Weather Report auf. 1983 ist Omar bei David Bowie's Welthit "Let's Dance" an den Drums. Seine großen Erfolge führten zu vielen hochrangigen Verpflichtungen Ende der 1980er Jahre. Es folgen stilbildende Aufnahmen mit Miles Davis ( Tutu, Music from Siesta) Dire Straits (Brother in Arms, Money for Nothing), Sting ( Dream of the blue Turtles, Bring on the Night) und der populäre Film " Bring on the Night". Sein Schlagzeugsolo in Sting's Film bei dem Song "I Burn for you" wird von Kritikern und Fans als eines der besten Drum Soli in einem Musikfilm bezeichnet. Es war ein leistungsfähiges und virtuoses Jazztrommelsolo mitten in einer Rockshow, das für große Überraschung beim Publikum sorgte und bei jedem Konzert der grandiosen Band mit Sting, Branford Marsalis, Kenny Kirkland, Darryl Jones während der Welttour mit "Standing Ovations" bedacht wurde.

1989 produzierte er sein erstes Soloalbum für das er seine erste Grammy Nominierung erwarb. In den Neunziger Jahren bereiste er mit Lionel Ritchie und Superstar Madonna acht Jahre die Welt. Er war auch ein Gründungsmitglied der Band "Urban Nights" zusammen mit Ramsey Lewis, Grover Washington jr. und Bassist Victor Bailey.Er erforschte die neuesten Aufnahme- und Perkussiontechnologien für elektronische Drums, den sogenannten "V-Drums", an deren Entwicklung er maßgebend beteiligt war. Aufgrund seiner musikalischen Vielseitigkeit setzte eine noch größere Nachfrage ein, die ihn im Jazz,Pop, Rock, Fusion und R & B enorm beschäftigt . Unter Verwendung der V-Trommeln mit Madonna einerseits und den akustischen Trommeln mit dem Hank Jones Great Jazz Trio etablierte er sich weiter als großer Innovator auf seinem Instrument.