treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

DAS TREIBHAUS HAT GESCHLOSSEN. DAMITS BALD WIEDER AUFSPERREN KANN

TROST & ERMUTiGUNG: LiEBE iN ZEITEN DER CHOLERA *** täglich gibts auf dieser seite ein neues trostpflaster aus der treibhaus-suppenküche * verbandwechsel ist jeden tag um 6nach6 * zum nachschauen gibts den link oben (radio / tv) - die coronathek * heute ab 18:06 : APRESSKITIROL. von der schatzibar bis ins kitzloch. ein gedicht. geschrieben hats das land tirol. die musik ist von bert breit, gelesen hats rainer egger.

SOULJAZZ ORCHESTRA

RISING SUN aus Canada: Soul, Jazz, Afrobeat und Latin wird spielerisch zu einem zeitgemäßen Sound verbunden.

Wie soll man diesen Bläsersätzen nur widerstehen? Präzise wie ein Laser und scharf wie ein Skalpell setzt das kanadische Souljazz Orchestra seine Bläsersektion ein und schneidet alle Abwehrmechanismen gegen das Wörtchen Jazz in Stücke. Virtuos gehen die sechs Mitglieder des Souljazz Orchestras aus Kanada mit ihrem Instrumentarium um, erstarren dabei aber nie in bloßer Daddelei. Tightness und Groove sind wichtiger als den Solo-Schwanzvergleich mit den Kollegen zu gewinnen. Egal ob Afrobeat, Funk oder eben Jazz, das Sextett legt die Betonung immer auf den ersten Teil ihres Namens.

Seit der Gründung 2002 in Ottawa, Kanada wurde das Souljazz Orchestra zu einer der beachtenswertesten Bands im Bereich Afro-Jazz/Funk. Fela Kuti und Fania dienen als Inspirationsquellen für ihre eklektisch groovende Interpretation der Musik der 60er und 70er Jahre: Soul, Jazz, Afrobeat und Latin Einflüsse verbinden The Souljazz Orchestra spielerisch zu einem zeitgemäßen Sound, der sich mit Vintage Keyboard und energetischen Bläsermelodien sein analoges Antlitz wahrt und live seit Jahren die internationalen Club- und Festivalbesucher begeistert. Neben Kollaborationen mit dem jamaikanischen Reggae Sänger Horace Andy und dem ruandischen Gitarristen Mighty Popo teilte sich The Souljazz Orchestra die Bühne u.a. mit Femi Kuti, Sharon Jones & the Dapkings und dem Hypnotic Brass Ensemble.
Das auf dem kanadischen Do Right! Label veröffentlichten Debutalbum "Freedom No Go Die Manifesto" (2006) und die Afrobeat-Hit-Single “Mista President“ verschufen The Souljazz Orchestra internationale Anerkennung. Ihr zweites Studioalbum “Manifesto“ (2008) wurde vom Vibrations Magazine als „Top album of the year“ gefeiert und nun legt das kanadische Sextett mit "Rising Sun" (Strut Rec, !K7/Alive 2010) nach. Ihren musikalischen Horizont erweitern die sechs Kanadier dabei auf beeindruckende Weise: Virtuose Arrangements verflechten spirituellen Jazz, afrikanische Rhythmen und cineastische Soundlandschaften zu einem faszinierenden Akustik-Album, das der langjährige Fan Gilles Peterson (BBC Radio One) mit Recht als ihr bislang bestes Werk bezeichnet.