treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

DIE WiNTERSPIELE SIND IM SCHLAFMODUS & DAS TREIBHAUS DRÜCKT DIE RESET TASTE

was so wunderbar begonnen hat muß pause machen: unsre WINTERSPIELE sind im winterschlaf: alle, auf deren rat wir wert legen, sagen, es sei notwendig. nachdem wir - so wie sie - aber nicht dran glauben, daß es so schnell wieder dort weitergehn wird, wo wir aufgehört haben, glauben wir auch nicht daran, am 7. dezember wieder "hochfahren" zu können. das wollen wir auch nicht. wir machen dann weiter, wanns wieder sinnvoll ist. und nehmen uns das recht, auch selber nachzudenken. zu planen. an unserer art von KULTUR zu arbeiten. darum drücken wir den "RESET" knopf. was heißt: 2020 haben wir abgeschrieben, wir legen dem unjahr eine auf und haben für heuer alle veranstaltungen abgesagt - und die im jänner 2021 ausgesetzt. sobald nextes jahr an ein aufwachen zu denken ist sind wir die ersten, die "hier" sagen, sobald es sinn stiftet: versprochen. wir peilen spätestens den 2. februar an. fest maria lichtmeß, jener tag, an dem man merkt, daß der tag merkbar länger wird. // viele leute haben sich gegen eine spende für das noch ausstehende programm bis ende jänner plätze reservieren lassen - wenn aber nix stattfindet? // was sollen wir mit der spende tun? am liebsten im klingelbeutel lassen. weil wirs brauchen, um die versprochenen gagen auch ohne show auszahlen zu können. wer aber die spende zurückhaben will, aus welchen gründen auch immer : der möge uns bitte bis spätestens 30.november eine mail schicken - mit dem zugesandten abhol code - dann können wir das "geschäft" rückabwickeln. am 1.dezember wandert die spende in den treibhaus opferstock. wir verbeugen uns und sagen: danke! oder vergaltsgott, wenn die spende im klingelbeutel bleibt * solidarität ist ansteckend * bleibts xund und uns verbunden. auf ein neues.

TREIBHAUS SPENDENKONTO * IBAN: AT752050303352791960 * WINTERSPIELE

es ist was es ist und wie es ist - bleibt uns bitte gewogen: stärkt eure immunkräfte und impft das treibhaus mit eurer solidarität. damits nach dem verordneten winterschlaf kein koma sondern ein frohes aufwachen gibt.

ANNA MARIA JOPEK

Pat Metheny: Anna ist einzigartig, anders, ursprünglich. Sie ist eine großartige Musikerin.

Sie tourte mit Sting, produziert mit  Pat Metheny, tanzt mit Klangfarben&Melodien
Anna Maria Jopek wächst als Tochter einer Tänzerin und eines Sängers umgeben von Volksmusik in Warschau auf. Sie selbst beginnt mit zarten sieben Jahren Klavierunterricht zu nehmen und studiert später an der Chopin Musikakademie in Warschau. Und dann hörte sie Ella Fitzgerald – so ein Engel! Von da an wollte auch Anna Maria wieder singen – mit Erfolg! Sie gilt als derzeit beste polnische Vokalistin. Internationale Anerkennung gewann sie in der Zusammenarbeit mit Pat Metheny, dessen Musik sie genauso liebt wie die von Sting oder Van Morrison. Ihre eigenen 10 Alben waren Verkaufserfolge, sie kletterte auf Platz 1 der Polnischen Pop-Charts, obwohl ihre Musik mehr dem Jazz & Folk zuzuordnen ist.

Mit ihren tief im slawischen Musikerbe verwurzelten, sehr eingängigen Melodien, den jazzigen Harmonien und meist eigenen Texten wird sie ihr neues Album „Secret“ vorstellen, in dem sie auch erstmals englische Texte singt.

Musik ist in ihrem Leben das Wichtigste. Und vielleicht ist dies das Geheimnis dieser exzellenten Sängerin: „Ein Klang sagt oft mehr als Worte“. Pat Metheny über Anna Maria Jopek: „Anna ist einzigartig, anders, ursprünglich. Sie ist eine großartige Musikerin.“

nna Maria Jopek - Sängerin, Pianistin, Komponistin.Eine der originellsten Künstlerinnen der polnischen Jazz-Szene. Sie liebt Musik unabhängig vom Genre, sie liebt Einflüsse verschiedener Kulturen, verschiedener Stile. Ihre Musik lebt und atmet, ist voller erstaunlich unterschiedlichster Facetten. Anna Maria Jopek berauscht nicht nur mit ihrer originellen Stimme aber auch ihrem unendlichen Charisma.Anna Maria Jopek präsentiert ihr neuestes, sehr mutiges und dynamisches Album "Farat" als eine Zusammenfassung ihrer acht vorhergehenden Alben mit neuen Variationen bekannter Themen, mit neuer Energie und ganz neuer Qualität des Erlebens.
Anna Maria Jopek - Mit 19 begann Jopek ihre Studien an der Manhattan School of Music in New York, fünf Jahre später gab sie ihr Abschlusskonzert an der Akademie in Warschau - als Pianistin mit Fauré und Mozarts Pianokonzert in D-Dur, KV 466. Noch im selben Jahr begeisterte sie als Sängerin Michael Legrand, der ihr beim "Song Festival" in Witebsk seinen persönlichen Ehrenpreis verlieh. In der Folge brillierte sie als Opening Act für Sting sowie an der Seite von Jazzern wie Joe Lovano oder Tomasz Sta–ko.
"Anna Maria Jopek ist einzigartig, anders, ursprünglich. Sie ist eine großartige Musikerin. Sie hat immer versucht das Beste zu geben." Pat Metheney
Anna Maria Jopek and Friends with Pat Metheny" gemeinsam auf dem Album "Upojenie". Ein Verkaufserfolg, über 80.000 Alben innerhalb 30 Tagen. Ihr Konzert in Warschau war in kürzester Zeit ausverkauft. 6000 Fans jubelten ihr entgegen. ANNA MARIA JOPEK und Sting - sie spielt auf dem Eröffnungskonzert seiner Europa-Tour 2000 in Polen vor 10.000 Fans.
An der Chopin's Academy of Music in Warschau absolvierte ANNA MARIA JOPEK eine klassische Ausbildung zur Pianistin. Nach kurzen Studien an der Manhattan Scholl of Music im Bereich Jazz, entschied sie sich gegen die Klassik und für den Jazz.
Wobei ANNA MARIA JOPEK nicht möchte, dass ihre Musik unter Jazz eingeordnet wird. Ebenso nicht unter der Sparte Pop oder Folk. Sie vereint viele Stilrichtungen in ihrer Musik. Ihre Wurzeln liegen in der polnischen Volksmusik. Sie fühlt sich sehr verbunden mit den slawischen Klängen und der slawischen Landschaft. Aus diesem Grund singt sie am liebsten in ihrer Muttersprache, nämlich polnisch. In Polen hat ANNA MARIA JOPEK mit allen namhaften Künstlern zusammengearbeitet, unzählige Konzerte gegeben und mehrere Aufnahmen mit dem Jazz-Trompeter Tomasz Sta–ko produziert. Sie spielt auf Open-Air Konzerten mit bis zu 5.000 Fans. Über das Jahr verteilt, gibt sie über 100 Konzerte.
Die Presse über Anna Maria Jopek: "gefühlvoller Jazz auf höchstem Niveau, eine einzigartige Künstlerin, deren klassischer Hintergrund sie nicht davon abhält, mit anderen musikalischen Stilrichtungen zu flirtenÉ"
Pressestimmen: JazzEcho
" Was Anna Maria Jopek und ihre Musiker bieten, ist keineswegs einfache, leichte und nette Musik Und trotzdem verspürt man beim Hören das reinste Vergnügen. Sie ist zweifellos eine der besten, wenn nicht gar die beste polnische Vokalistin überhaupt. Sie tanzt mit Klangfarben und Melodien. Ihre Musikalität ist frappierend. Allein durch ihre Anwesenheit verführt sie die Mitglieder ihrer Band dazu, Musik von großer Schönheit zu spielen. In ihrer Gegenwart wagt scheinbar keiner, eine einzelne falsche Note zu intonieren."
In solch elegische Worte kleidete ein Kritiker der Tageszeitung Gazeta Wyborcza seine Begeisterung über "Bosa", das letzte Album der in ihrer polnischen Heimat überaus populären Sängerin Anna Maria Jopek. Jetzt erscheint "Bosa" unter dem englischen Titel "Barefoot" (und einigen Bonus-Tracks) auch international und dürfte die Künstlerin vor allem im Kreise der Musikfans bekannt machen, die Jazz genauso lieben wie Folk, aber auch einer gelegentlichen Prise Pop nicht abgeneigt gegenüber stehen.
Der Standard (Österreich)
"Rein äußerlich könnte man an eine eurpäische Diana Krall denken, doch die 31-jährige aus Warschau stammende Sängerin und Pianistin Anna Maria Jopek setzt rätselhafte, unüberhörbar eigene Töne, die zwischen Astrud Gilberto und Mari Boine angesiedelt scheinen. Möglicherweise eine der wirklich wichtigen Stimmen von morgen"
Gazeta Wyborcza 1998
"Anna Maria Jopek ist ohne Zweifel unsere Hoffnungsträgerin im Bereich des vokalen Jazz für die nächsten 50 Jahre"

Gazeta Wyborcza 2000
"Sie gehört zu den besten polnischen Sängerinnen."


WIKIPEDIA über ANNA MARIA JOPEK:

Anna Maria Jopek (* 14. Dezember 1970 in Warschau, Polen) ist eine polnische Sängerin.
Ihre Eltern waren in der polnischen Gruppe Mazowsze aktiv. Die Mutter Mariola Steczkowska war Tänzerin und der Vater Stanis?aw Jopek ein bekannter polnischer Sänger. In der Manhattan School of Music in New York lernte sie 1989 Jazz. 1994 schloss sie ihr Studium des klassischen Klaviers an der Warschauer Musikakademie ab. Ihren ersten Plattenvertrag unterzeichnete sie drei Jahre später bei Polygram und nahm ihr erstes Album auf: „Ale Jestem“ (dt. „Aber ich bin“). Im gleichen Jahr vertrat sie Polen beim Eurovision Song Contest 1997.
1998 erhielt sie dafür eine goldene Schallplatte. Für ihr nächstes Album „Szeptem“ (dt. „Flüsternd“) erhielt sie im selben Jahr Platin. Am 31. Januar 1998 heiratete sie Marcin Kydry?ski, einen Radiomoderator. Im April desselben Jahres wurde ihr mit dem „Fryderyk“ einen der wichtigsten polnischen Musikpreise verliehen. Nur einen Monat später bekam sie ihren Sohn Franek. Ein Jahr später kam ihr Sohn Stanis?aw zur Welt.
2000 unternahm sie eine Konzertreise nach Israel und war in Katowice mit ihrer Band die Vorgruppe von Sting. 2002 tourten Anna Maria Jopek und ihre Band in Deutschland und Österreich. Im September 2004 spielten sie in Kassel, Osnabrück und in Frankreich und den USA. Im Oktober 2004 arbeitete sie mit dem deutschen Gitarristen Robert Wolf zusammen, dessen Weltmusikensemble "Quadro Nuevo" sechs Mal mit dem "German Jazz Award" ausgezeichnet wurde. 2005 erschien ihr Album Secret, das ihr erstes internationales Album ist und ausschließlich englischsprachige Songs enthält. Sie singt auf dieser CD u. a. eigene Songs und Sting-Cover-Versionen.

Diskografie

1997: „Ale jestem“ (Aber ich bin)
1998: „Szeptem“ (Flüsternd)
1999: „Jasnos?yszenie“ (Hellhören)
1999: „Dzisiaj z Betleyem“ (Heute mit Betley - Wortspiel in Anspielung auf das polnische Weihnachtslied "Heute in Bethlehem". Betley ist hier der Name des Produzenten und Musikers Pawel Betley)
2000: „Bosa“ (Barfuß)
2002: „Barefoot“ (engl. Version von Bosa)
2002: „Nienasycenie“ (UnersättlichKEIT)
2002: „Upojenie“ (mit Pat Metheny) (Taumel, Rausch)
2003: „Farat“ (nach dem Studio "Farat" in Warschau benannt)
2005: „Secret“
2005: „Niebo“ (Himmel)