treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

JEAN PAUL BRODBECK

HANG ON HIPPIE. feat ANDREAS TAUSCH & JOHANNES ENDERS

Hang On Hippie
Der Schweizer Pianist und Komponist Jean Paul Brodbeck kennt kaum musikalische Grenzen: Er spielte Rap genau so wie Klezmer, Jazz-Rock genau so wie Filmmusik oder Jazz als Solist oder im Wolfgang Muthspiel Qzartet. Seine Musik ist umspannt von lyrischen Momenten, die durch den spielerischen Rhythmus und die sublime Schönheit von Brodbecks Spiel ihre Besonderheit findet. "Brodbecks Kompositionen gefallen ungemein, seine solistischen  Beiträge glänzen mit herausragender Qualität".
Nach erfolgreichen und inspirierenden Jahren im Jazz besinnt er sich seiner Funk und Hip-Hop Wurzeln, holt sich zu seinem Background Monk & Tschaikovsky den Saxophonisten JOHANNES ENDERS und den Gitarristen ANDI TAUSCH ins Boot.
Zu horen: Eine Band bereit zum Aufbruch.
HANG ON HIPPIE
Jean Paul Brodbeck - piano
Johannes Enders - saxophon
Andreas Tausch - guitar
Wolfgang Zwiauer - bass
Christian Niederer - drums

„Hang on Hippie“ nennt der Schweizer Pianist Jean-Paul Brodbeck seine neue CD, die am 16.10.2009 bei material records erscheint. „Die Musik der 70-er Jahre haben mich stark geprägt“ sagt Brodbeck und haben ihn dazu bewogen nach erfolgreichen und inspirierenden Jahren im Jazz sich seiner Funk und Hip-Hop Wurzeln zu besinnen. In seinen neuen Kompositionen vereint er all diese Einflüsse und erweitert sie zu einer kompakten groove-orientierten Musik. Beim Stück „New Song“ treten Pop- und Countryeinflüsse in den Vordergrund, die die kompositorische Vielfalt von Brodbeck aufzeigen. Neben dem akustischen Klavier kommt das Epiano immer öfters zum Einsatz und lässt einen neuen Sound entstehen.

Die energiegeladenen Kompositionen vereinen Brodbecks melodisches-romantisches Spiel mit einem groovenden Rhythmus, der durch seine langjährige Zusammenarbeit mit dem Bassisten Wolfgang Zwiauer und dem Schlagzeuger Christian Niederer zum idealen musikalischen Ausdruck gelangt.
Die beiden Ausnahmemusiker Johannes Enders am Saxophon und ANDREAS  an der Gitarre komplementieren die Band. Diese vier Musiker bilden dank ihrer Persönlichkeit und ihrer musikalischen Offenheit und Erfahrung einen idealen Zusammenschluss für Brodbeck, um seine neue Musik zu entfalten.
Eine Band bereit zum Aufbruch.


•••••••••••••••••••••••••••

JEAN PAUL BRODBECK GROUP
HANG ON HIPPIE

JEAN PAUL BRODBECK – Piano & Keyboards
1974 in der Schweiz geboren. Klassisches Klavierstudium am Konservatorium Basel bei Peter Efler. 1995 erhielt er das Lehrdiplom mit dem Prädikat „sehr gut“. In den verschiedensten Formationen stellte Brodbeck seine Wandlungsfähigkeit unter Beweis. Er war Gründungsmitglied der experimentellen Hip Hop Gruppen „Chapter 12“ und „P27“ und spielte in der Klezmer-Band „Baith Jaffe“. Seit Februar 2007 ist der Pianist auch jede Woche dienstags mit dem „Jean-Paul Brodbeck Trio“ im Musik-Klub Helsinki in Zürich live zu hören. Er spielt(e) unter anderem mit: Lionel Hampton, Herbie Mann, David Liebman, Andy Scherrer, Matthieu Michel, Nils Wogram, dem Wolfgang Muthspiel 4tet und vielen mehr.
http://www.jpbrodbeck.ch/


JOHANNeS ENDERS – Saxophon
1967 in Deutschland geboren. Nach dem Abschluss seiner Klassik-Studien am Münchner Konservatorium unter Andre Legros und Jürgen Seefelder absolvierte er eine Jazzausbildung an der Hochschule für Musik in Graz. Es folgten Unterricht an der New School in New York bei Donald Byrd, Jerry Bergonzi, Dave Liebman und Kenny Werner. Eigene Formationen sind: Johannes Enders Quartett Johannes Enders Trio feat. Billy Hart. Er wirkte bei verschiedenen Tourneen, Festivals, CD-, Fernseh- und Rundfunkproduktionen in Europa, USA und Afrika mit.
http://www.johannes-enders.com/

WOLFGANG ZWIAUER - Bass
1973 in der Schweiz geboren. Wolfgang Zwiauer unterrichtet E-Bass an der Swiss Jazz School in Bern und der Musikhochschule Luzern. Als Gastmusiker und Bandmember erscheint er auf 30 CDs und spielte Konzerte und Tourneen mit Musikern wie David Gilmore, George Gruntz, Andy Scherrer, Jojo Mayer, Wolfgang Muthspiel, Candy Dulfer und vielen mehr. Co-Produzent für Shirley Grimes, Asita Hamidi und Fab4. Seine aktuellen Formationen sind: Pierre Favre Ensemble, Christy Doran's NewBag, Feigenwinter, Pat Lerjen's Three Base Hit, Kaspar Ewald's Exorbitantes Kabinett. http://www.myspace.com/wolfgangzwiauer

CHRISTIAN NIEDERER - Schlagzeug
1971 in der Schweiz geboren und studierte Schlagzeug an der Musikhochschule Luzern bei Norbert Pfammatter und Marc Halbheer.
Die eigene Formation „tré“ spielt international auf namhaften Festivals und spiegelt die musikalische Vielseitigkeit Niederers wider. „tré“ hat zwei Tonträger herausgegeben (Doublemoon rec), „fundamental music“ und „Karpfen in Willhelmsdorf“. Er hat als Sideman an CD Produktionen, Tourneen und Festivals mitgewirkt. Andere Bands, in denen der Schlagzeuger aktiv ist: „Greasy“, „The Clients Funk Society

ANDREAS TAUSCH - Gitarre
1984 in Österreich geboren. Nach Absolvierung des Musikgymnasium am BORG Innsbruck mit klassischem Kontrabass- Unterricht am Innsbrucker Konservatorium folgte ebendort ein dreijähriger Lehrgang für Jazz- und Popularmusik mit E-Gitarre. Von 2005 bis 2007 Gitarren- Studium an der Hochschule für Musik / Abteilung Jazz in Basel bei Wolfgang Muthspiel; Workshops bei Kurt Rosenwinkel, Jorge Rossy, Matthieu Michel, Adrian Mears etc.
Er spielt(e) neben "The Flow" mit HotchPotch, SK Invitational, Drum´n´Groove, Manu Delago, Georg Breinschmid, Philipp Nykrin, Lovely Rita, Vienna Jazz Composers, Daniel Mudrack H3, Adrian Mears, Tristan Schulze. Andi Tausch lebt seit Herbst 2007 in Wien und erspielte sich in der österreichischen Jazz- und Groove-Szene eine starke Präsenz.
http://www.myspace.com/anditausch


•••••••••••••••


zu
"Song of Tchaikovsky - None But The Lonely Heart"

Das ambitionierte Jean-Paul Brodbeck Trioprojekt “Song of Tchaikovsky – none but the lonely heart” wurde im Frühjahr 2007 als CD bei Unit Records veröffentlicht. In diesem Projekt werden die Lieder von Tschaikowsky rein instrumental im klassischen Piano-Trio gespielt. Die sehr stimmungsvollen Lieder, die zu den schönsten der Romantik zu zählen sind, werden durch die Interpretation des Schweizer Pianisten Brodbeck und seiner Band bestehend aus Fabian Gisler am Bass und Emanuele Maniscalco am Schlagzeug zu einer Musik geformt die sich zum einen durch ihre lyrische Schlichtheit auszeichnet und zum anderen durch ihren Groove besticht. Die Idee war, die Melodien nicht durch zu viel Abstraktion zu entkräften, vielmehr sie in ihrer einfachen Schönheit stehen zu lassen, um dann in verschiedenster Form darüber zu improvisieren. Die drei Musiker verstehen es, alle dynamischen Spektra der klassischen Interpretation mit der rhythmischen Erfahrung eines modernen Trios zu vereinen.

Der Basler Pianist Jean-Paul Brodbeck ist keiner, der nur an der Oberfläche kratzt. Das beweist er einmal mehr mit seinem neuesten Streich, für den er sich niemand Geringeren als den russischen Giganten Piotr Tschaikowski als Inspirationsquelle vorgenommen hat. Wer jetzt aber an den Nussknacker in einer Jazz-Version denkt, liegt ganz falsch. Die Vorlage der CD sind nicht pompöse Klänge, sondern frühe, hochromantische Melodien, genauer: ausgewählte Lieder aus seinen Liedzyklen. Aus diesen Romanzen hat Jean-Paul Brodbeck diejenigen ausgewählt, die sich für die Interpretation als Jazz-Ballade eignen. Das Ergebnis ist eine klanglich wundervoll ausbalancierte, ruhige Trio-Platte, Balsam für jede, nicht nur für die sprichwörtliche russische Seele. Wenn Brodbecks Tschaikowski-Projekt nun live auf die Bühne kommt, ist das eine ganz andere Geschichte. Oder besser: Es ist die gleiche Geschichte, aber sie wird ganz anders erzählt. Live geht es der Band um das vergnügte Ausloten der Dynamik, die schönen Melodien sind Anlass, gemeinsam fortzufabulieren, und wo auf der CD die Zügel im Sinne der Entschleunigung kontrolliert wurden, geben die drei den Tschaikowski-Romanzen jetzt die Sporen. So wird das ganze dynamische Spektrum bespielt: Was zunächst rhapsodisch schweifend und romantisch verspielt daher kommt, entwickelt sich in einen satten Pop-Jazz Groove; darauf baut Jean-Paul Brodbeck seine Linien auf und lässt seine Virtuosität in perlenden Läufen beiläufig aufblitzen. Damit aber noch nicht genug: Unter dem etablierten Groove legen der Kontrabassist Fabian Gisler und der italienische Drummer Emanuele Maniscalco nämlich immer wieder nach, treiben die Dynamik kontinuierlich nach oben, bis das Ganze kocht wie ein Zauberkessel und das Trio beweist: Tschaikowskys Romanzen lassen sich tanzen! Jodok Hess, Jazzredaktor DRS2


Jean-Paul Brodbeck piano

Jean-Paul Brodbeck (*74), absolvierte ein klassisches Klavierstudium am Konservatorium Basel bei Peter Efler, wo er 1995 das Lehrdiplom mit dem Prädikat "sehr gut" erwarb. In den verschiedensten Formationen stellte Brodbeck seine stilistische Wandlungsfähigkeit unter Beweis. Er war Gründungsmitglied der experimentellen Hip Hop Gruppen "Chapter 12" und "P27" und spielte in der Klezmer-Band "Baith Jaffe". Jean-Paul Brodbeck spielt als gefragter Begleiter in den verschiedensten Formationen. Auftritte mit: Lionel Hampton, Herbie Mann, Andy Scherrer, Thomas Möckel, Matthieu Michel, Roman Schwaller und Daniel Schnyder. Mit 22 Jahren nahm er eine Lehrtätigkeit an der Jazzschule Basel an, später auch in St. Gallen. Brodbeck leitet sein eigenes Trio, mit dem er zwei CDs bei Universal veröffentlicht hat. Auch als Solo-Pianist ist er aktiv ("lyrical output" - Universal). Neben seiner Konzerttätigkeit ist er Dozent an der Musikhochschule Luzern für Klavier und Workshops.
www.jpbrodbeck.ch