treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

das treibaus ist im winterschlaf. turm & weiberwirtschaft sind geschlossen

das treibhaus duckt sich / nimmt sich aus der welle / will nicht mit dem kopf / durch diese wand / das treibhaus will ansteckend sein: mit musik und mit lachen / will aber keinen anteil haben / an einer durchseuchung / weder mit viren / und auch nicht mit hirn-pest / das treibhaus ist verschlossen und bleibt es / bis frühling ist --- die karten für all die abgesagten (und ausverkauften!) konzerte werden automatisch rücküberwiesen. wer solidarisch einen beitrag für diese not-wendige katastrophe leisten möchte: SPENDENKONTO TREIBHAUS KATASTROPHENFOND * IBAN: AT 752050303352791960 * bitte/danke

JAMES BLOOD ULMER

Eine Legende, ein Grenzgänger, der mit seiner Gitarre eine ungeheure Energie aufbaut.

Er ist eine Legende, ein Grenzgänger, der mit seiner Gitarre eine ungeheure Energie aufbaut. JAMES BLOOD ULMER lässt keine stilistischen Grenzen gelten, er spielt schroffen Blues, kantigen Funk, harten Rock. Er spielte mit Musikern wie Paul Bley, Joe Henderson und Ornette Coleman. Mit letzterem arbeitete er an der Entwicklung der "Harmolodic Music". Nun ist Blood zu seinen Blues-Wurzeln zurückgekehrt und tatsächlich klang das altehrwürdige Genre „Blues“ selten so authentisch wie bei ihm.  Mit dem für ihn so typischen deftig-rauen Gitarrensound verbindet er erdigen, tief empfundenen Blues mit Funk und Black Rock so packend wie kein zweiter. Ihm zur Seite stehen seine langjährigen Kollegen, der Bassist Mark Peterson und der Drummer Grant Calvin Weston. Und der Shooting Star der jungenUS-Szene: LAKECIA BENJAMIN

James Blood Ulmer: guitar, vocals
Lakecia Benjamin: alto saxophone
Mark Peterson: bass
G. Calvin Weston: drums

James Blood Ulmer meldet sich mit einer Neuinterpretation seines aus den 1980er Jahren bekannten Projektes Phalanx mit George Adams auf den Bühnen Europas zurück. Mit dem für ihn so typischen schroffen Gitarrensound verbindet er erdigen, tief empfundenen Blues mit Funk und Black Rock. Mit dabei seine langjährigen Kollegen, Bassist Mark Peterson und Drummer Grant Calvin Weston.

erstmals am Saxophon: Lakecia Benjamin. Wenn Lakecia auf die Bühne tritt, traut man der Mittzwanzigerin aus der jungen schwarzen Szene New Yorks nicht zu, ein solches musikalisches Feuerwerk entfachen zu können. Bei der Saxophonistin wird nicht lange gefackelt – wie in den besten Tagen des Funk hat man hier das Gefühl, der Enkelin von Maceo Parker, den sie als einen ihrer Helden bezeichnet, zu begegnen.

Mark Peterson ist einer der gefragtesten Bassisten weltweit. Er ist Musical Director beim weltbekannten Cirque du Soleil, spielte mit Stars wie Lizz Wright, Joan Baez, Shania Twain, Cassandra Wilson oder Lyle Lovett. Grant Calvin Weston, der auch bei Ornette Coleman's Prime Time seit dem Alter von 17 Jahren dabei war, arbeitete als festes Mitglied der Kultband Lounge Lizards und spielt heute bei Jean-Paul Bourelly mit Melvin Gibbs oder bei den famosen Free Form Funky Freqs mit Vernon Reid und Jamaaladeen Tacuma. Er gilt als bester Free-Funk-Drummer der Welt.