treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

3. innsbrucker winterspiele: statt milch & honig - (heißes) wasser & brot.

das gesundheitsministerium konnten wir überzeugen. doch LH platter hat entgegen der bundesverordnung im landesgesetzbaltt für tirol kundgemacht, daß bei veranstaltungen das verabreichen von speisen & der ausschank von getränken untersagt ist. ohne begründung wurde uns durch eine botin das landesgesetzblatt für tirol zugestellt. sie hat immerhin mit der achsel gezuckt. bei der entscheidung entweder wirtshaus oder kulturzentrum haben wir uns für die kultur entschieden. so finden die 3. innsbrucker winterspiele statt, auch wenn unser größter subventionsgeber im verordnungsweg und ohne virologische erklärung von heute auf morgen verboten worden ist. wir dürfen zwar nicht aus-schenken: aber wir ver-schenken, bis man uns auch das verbietet. es wird nicht wie versprochen milch und honig fließen, aber schwarzbrot und heisses wasser wirds geben. sprich brot und tee. glühweingewürz gestiftet von der kurzarbeitenden weiberwirtschaft. dazu bio - äpfel aus aus mals/kortsch. an apple a day keeps the virus away. man muß es sich selber holen. weil verabreichen dürfen wir nix. •••• alles wird gut. keep distance - wash hands - stay human.

DIE WEIBERWIRTSCHAFT IST TOT•LANG LEBE DIE WEIBERWIRTSCHAFT•BITTE•DANKE

die weiberwirtschaft mußten wir schließen. die küche bleibt kalt. bleibt wenigstens ihr uns gewogen: stärkt eure immunkräfte bei den mutmachenden veranstaltungen der winterspiele an der frischen luft , impft das treibhaus mit eurer solidarität. spendenkonto 3. innsbrucker winterspiele - IBAN: AT75 20503 03352791960

SKIP & DIE

wunderbare Mischung aus Afrobeat, Tropical und Global Bass Music, HipHop, Electronica, ein Cocktail aus afrikanischen Rhythmen und kapverdischen Melodien …..

Skip&Die aus Südafrika - geerdet in Holland - vertreiben den Winter mindestens für mehr als ein halbes Jahr  - mit einer geballten Ladung an tropischen Bässen und Beats. Cata Pirata alias Catarina Aimée Dahms, die südafrikanische hyperaktive und charismatische Sängerin zelebriert singt und trommelt  mit ihrer Band  eine wunderbare Mischung aus Afrobeat, Tropical und Global Bass Music, HipHop, Electronica, ein Cocktail aus afrikanischen Rhythmen und kapverdischen Melodien …..

Cata Pirata alias Catarina Aimée Dahms
SKIP&DIE

Von ihren Reisen rund um die Welt, von Südafrika bis Brasilien, von Ibiza zu den Azoren, von Argentinien bis in die Niederlande hat die charismatische südafrikanische Sängerin Catarina Aimée Dahms viele musikalische Fundstücke und kulturelle Einflüsse mitgebracht, die alle in die Stücke von Skip & Die eingeflossen sind. Zusammen mit Jori Collignon, dem niederländischen Produzenten entwickelte sie einen extrem perkussiven und elektronischen Sound, beeinflusst vom HipHop und von afrikanischen Rhythmen, von experimentellen Samples und vielem anderen. Im Oktober erschien das Debütalbum „Riots In The Jungle“, nach großartigen Kritiken  macht sich die Band auf den Weg, um ihre Geschichten auch live zu trommeln, zu tanzen, zu rappen, zu singen, zu schreien und zu spielen. Die Auftritte von Skip & Die sind echte Partys, visuelle Höhepunkte, leuchtende Konzerte und öffnen Hirn und Herz.

*


Man bekommt den Eindruck, Skip&Die wären auf Weltreise gewesen und würden ihre gesammelten Eindrücke verarbeiten. Cata Pirata alias Catarina Aimée Dahms und Produzent Jori waren zuletzt quer durch Südafrika unterwegs, durch die großen Städte wie Johannesburg und Kapstadt, aber auch durch die Townships wie Sowetho. Dort haben sie überall lokale Musiker aufgespürt, Rapper und sogar Rockmusiker vom Projekt "BLK JKS". Catarina und Jori betonen, ihr Trip wäre eine absolut "magische" Erfahrung gewesen. Man kann den Spass, den sie hatten, ganz gut nachvollziehen. Auf einem Stück haben sie die Stimmung auch direkt aufgezeichnet - da hört man dann fröhliche Kinderstimmen. Und: Sie haben in Südafrika zum Beispiel auch die "Season Marimba Stars" kennengelernt und mit ihnen einige Tracks aufgenommen.

Man hört in der Musik aber auch ganz aktuelle Wobble-Bässe aus dem Dubstep, flirrende Sitar-Klänge aus Indien, sowie treibende Perkussion. In vielen Tracks kommen auch die HipHop-Einflüsse des Produzenten Jori Collignon zum Vorschein, der schon mit der holländischen Band "C-Mon & Kypski" getourt war. Sängerin Catarina überrascht hier und da mit spanischem Sprechgesang. Sie selbst hat einige Jahre in Argentinien gelebt, aber auch in Ibiza und Holland. Und von Amsterdam aus, wo sich Catarina und Jori auch kennengelernt haben, verbreitet sich der Hype jetzt um die Welt. Immer auch mit einer konsumkritischen Botschaft in ihren Liedtexten.