treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

das treibaus ist im winterschlaf. turm & weiberwirtschaft sind geschlossen

das treibhaus duckt sich / nimmt sich aus der welle / will nicht mit dem kopf / durch diese wand / das treibhaus will ansteckend sein: mit musik und mit lachen / will aber keinen anteil haben / an einer durchseuchung / weder mit viren / und auch nicht mit hirn-pest / das treibhaus ist verschlossen und bleibt es / bis frühling ist --- die karten für all die abgesagten (und ausverkauften!) konzerte werden automatisch rücküberwiesen. wer solidarisch einen beitrag für diese not-wendige katastrophe leisten möchte: SPENDENKONTO TREIBHAUS KATASTROPHENFOND * IBAN: AT 752050303352791960 * bitte/danke

Siggi Schwab

in der Krypta, still.

Der Gitarrist Siegfried "Siggi" Schwab darf als einer der ersten gelten, die den "Crossover" in diesem Land hoffähig machten.

Zunächst jazzte er mit Größen wie Art Farmer, Wolfgang Dauner oder Klaus Doldinger, gab schließlich eine vielbeachtete Gitarrenschule heraus. Dann gründete Schwab Ende der 70er das Diabelli Trio, benannt nach dem Wiener Klassiker Antonio Diabelli, der Beethoven zu den Diabelli- Variationen anregte. 1979 hatte das Kammermusik-Trio in der Besetzung Willy Freivogel (Flöte), Enrique Santjago (Viola) und Schwab (Gitarre) sein erstes Konzert in Ludwigsburg. Und wieder machte der Querdenker den anderen etwas vor. Denn die Gitarre wurde damals unter "Klassikern" eher belächelt als ernst genommen. Dabei galt sie - und daran erinnert das Diabelli-Trio - bereits zu Beethovens Zeiten als durchaus sonaten- und serenadentauglich, war sie doch leicht zu transportieren und als Begleitinstrument nahezu ideal.