treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

JENSEITS VOM CHRISTKINDLMARKT // DER neue TREIBHAUS-PASS // & MORE.

Den Treibhaus-Konzert-Paß (gilt bis 30.6.'20) oder Eintrittskarten als erlesene Genschenks-Papiere: das Winter & Frühjahr bereits im Vorverkauf. Von Rebekka Bakken bis John Scofield bis Lola Marsh, von Mascheks Jahresrückblick bis Manuel Rubey. Den Paß gibts endlich online - mit dem Link d(r)oben im Menu!

RICCARDO TESI

Seit über 20 Jahren hält Riccardo Tesi seine Stellung als einer der einfallsreichsten Interpreten auf dem diatonischen Knopfakkordeon.
Man darf ruhig Riccardo Tesi mit bestem Gewissen als das Epizentrum der italienischen Folk- und World-Music bezeichnen.
Als Ethnomusikologe erforschte er den Liscio, den Walzer seiner Heimat Toskana, süditalienische Tarantelle und Tammurriate, die Traditionen Sardiniens, Südfrankreichs, Großbritanniens, des Balkans, Afrikas, Madagaskars und Indiens, aber auch Jazz und die Musik des Fellini-Komponisten Nino Rota.
All das verschmilzt er mit seiner Banditaliana er zu einer facettenreichen Kunstmusik, die dennoch stark in italienischer Tradition verwurzelt bleibt.
Fabizio di André, Gianluigi Tovesi u.v.a. suchten seine musikalische Gesellschaft. 2002 verlieh man ihm für seine Verdienste für sein Instrument beim internationalen Akkordeonfestival in Castelfidardi den begehrten "Voce d'oro"-Preis, eine Ehre die vor ihm bereits A. Piazzolla, R. Galliano oder Gianni Coscia zuteil wurde.
Tesis Musik ist Tanzmusik, die ihren Charme am besten in den italienischen „ballrooms“ zu Beginn des letzten Jahrhunderts entwickelt. Für uns wird sie mit ihrem Rhythmus südländisches Flair in den Spätherbst zaubern. Sein Credo, Musiker unterschiedlichster musikalischer Herkunft von Klassik, Jazz und Folk zusammenzubringen, dokumentiert seinen kosmopolitischen Geist. Allerdings: die Musiker stammen alle aus der Toscana! Trotzdem sind sie wie ihr spiritus rex immer offen für ein musikalisches Abenteuer.
Line up
Riccardo Tesi – diatonisches Knopfakkordeon
Maurizio Geri– Gitarre, Gesang
Claudio Carboni– Saxophon
Gigi Biolcati – Percussio

Fabrizio di André, Gianluigi Trovesi, Gianmaria Testa, Patrick Vaillant u.v.a suchten seine musikalische Gesellschaft. 2002 verlieh man ihm für die Verdienste um sein Instrument beim internationalen Akkordeonfestival in Castelfidardo den begehrten „Voce d’oro“ Preis, eine Ehre, die vor ihm bereits A. Piazolla, R. Galliano oder Gianni Coscia zuteil wurde.

In den über 20 Jahren ihres Bestehens haben sich Banditaliana an die Spitze der internationalen World Music Szene gespielt. Sie verzaubern durch eine Musik ohne Grenzen, frisch und sonnig, innovativ und gleichzeitig eng mit ihren Wurzeln verbunden; eine breite Synthese aus Formen und Riten der toskanischen Tradition, mediterranen Klängen, Jazzimprovisationen und Canzoni d’autore. Originelle Kompositionen, Virtuosität sowie raffinierte Rhythmen und Arrangements kennzeichnen den Stil der Gruppe, die regelmässig bei den renommiertesten Folk&Jazz Festivals in Europa, Kanada, Japan und Australien zu Gast ist.

2011 legten Banditaliana mit Madreperla ihr viertes Album (Materiali Sonori) vor, nach Banditaliana (1998),  Thapsos (2002), Lune (2005). Ein abwechslungsreicher Mix aus Songs und Instrumentalstücken, die alle aus der Feder der vier Musiker stammen, und ein warmer Willkommensgruss an den 2010 neu zur Gruppe gestoßenen Percussionisten Gigi Biolcati.

Seit dem Erscheinen von „Lune“ 2005 sind fast zehn Jahre Jahre vergangen, in denen sich die Bandmitglieder  erfolgreich den verschiedensten Projekten unter Einbeziehung anderer MusikerInnen widmeten, wie zum Beispiel Crinali (2007) oder Sopra i Tetti di Firenze (2009), oder an  den Produktionen der Bandkollegen mitarbeiteten (Riccardo Tesi Presente Remoto und Solo Organetto, Claudio Carboni Secondo a Nessuno, Maurizio Geri Ancora un Ballo). 2013 wagte sich Riccardo Tesi mit Cameristico erstmalig an ein kammermusikalisches Projekt, in dem seine Kompositionen in einem klassischen Rahmen mit Piano, Cello und Klarinette präsentiert werden.

Die Konstante in Tesis musikalischem Schaffen bleibt jedoch seine populäre Erfolgsformation Banditaliana, deren sehnlich erwartetes fünftes Album unter dem Titel Maggio  im Juni 2014 erschienen ist und in dem es um das Reisen, das Meer und die Hoffnung geht. Prominente Gäste auf Maggio sind der Geiger Mauro Durante von Canzoniere Grecanico Salentino, der sardische Lautenspieler Mauro Palmas und der Cellist Enrico Guerzoni, der unter anderem mit Zucchero spielt.

Pressestimmen 

Wonnemonat Mai, Pariser Mai 1968, das Meer, Auswandern und die Hoffnung auf ein besseres Leben. Lieder über all das sowie fünf Instrumentalstücke findet man auf dem neuen Album des Toskaners Riccardo Tesi.
Folker, 2014

(…) Riccardo Tesi ist einer der bekanntesten Virtuosen des diatonischen Akkordeons weltweit. Er entlockt dem „Organetto“, dieser italienischen Bauart des kleinen Knopfakkordeons, ganz bezaubernde Töne. ... Das Album ist abwechslungsreich und jedes Mal freut man sich gespannt auf den Anfang des nächsten Liedes, das ganz sicher mit einem Überraschungselement aufwarten wird. ... Auf ihre kompositorischen Fähigkeiten können sich die Musiker verlassen und ihr Gespür für die richtige Mischung aus traditioneller Musik und Eigenkompositionen ist bemerkenswert.
HR2 Kultur, August 2014

Tesi ist der (!) Mann, wenn es in Italien um innovatives, aber doch konventionelles Spiel auf dem Akkordeon (das die Italiener zärtlich „organetto“ nennen) geht. (…)
www.westzeit.de, D, August 2014


Wenn Sie kein Italienisch können oder die Italienische Geschichte nicht kennen, dann könnte man Ihnen verzeihen, wenn Sie Riccardo Tesis und Banditalianas neues Album, “Maggio”, schlicht als schöne Musik bezeichnen. (…)
Zwei Dinge sind sofort klar: der Akkordeonist Tesi, Saxophonist Claudio Carboni, Guitarist Maurizio Geri und Perkussionist Gigi Biolcati sind absolute Musikmeister und die Welt ist ihre Auster. Man kann keine Perlen ohne Sand herstellen und hier wird es in der Form eines subtilen, aber spitzigen politischen Kommentars getan.
Straight.com, Vancouver, CA, Juli 2014

Auf dem neuen Album „Maggio“ zeigt sich das virtuose Quartett aus der Toskana (…) von der besten Seite. Italienische Folklore, Jazz, Balkan-Beat, Polka und Tarantella ergänzen sich zu einer melodiös-mediterranen Mixtur, die es in sich hat. (...) Ein klingendes Italien-Souvenir.
Nürnberger Nachrichten, D, Juni 2014

Multikulturell offen, emotional ergreifend und volkstümlich direkt: Der Musik von Riccardo Tesi kann man schlecht widerstehen. (…) Sein Erfolgsgeheimnis ist, dass er seine Musik stets klar, direkt und heiter hält.
Akkordeonmagazin, D, April 2014

(…) Das Akkordeon ist kein Instrument für den schüchternen zurückhaltenden Typ des Musikers und diese Aufnahme hat mehr als einen gehörige Portion Verrücktheit (...). Akkordeonfans werden genau das mögen und der Rest wird genug zu genießen finden. Und wenn nicht, dann seien Sie froh, dass sie nur fünf sind.
Irish Music Magazine, IR, März 2012