treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

WAS ES BRAUCHT? DAS PICKERL! Geimpft Getestet oder Genesen! und: frische Luft!

ALLE Gäste benötigen ein gültiges Covid-Zertifikat: Geimpft / Getestet / Genesen & einen amtlichen Ausweis. Ein ausgedrucktes Testergebnis reicht nicht. Wir beschränken die Kapazität freiwillig auf die Hälfte, damit die Verhältnisse nicht eng werden & kontrollieren für alle sichtbar mit einer Ampel die Luftqualität. Alles wird gut.

TAPEDECK

kammermusikalisches Amalgam aus Jazz, Rock, Funk und Pop

Kennengelernt haben sich die drei Instrumentalisten 2006 am Lehrgang für Jazz und improvisierte Musik des Tiroler Landeskonservatoriums, den sie im Juni 2009 abschlossen. Während ihrer gesamten Studienzeit waren Sebastian, Laurin und Andreas immer wieder gemeinsam auf Sessions anzutreffen und gestalteten viele Einzelprojekte, in denen sie auch andere Instrumentalisten und Sängerinnen featureten. 
Im Herbst 2008 forcierten sie die Arbeit an der Band und starteten im darauf folgenden Frühjahr mit ihren Konzerten in ganz Österreich. Tapedeck's Repertoire umfasst ausgewählte Stücke ihrer musikalischen Ziehväter (E.S.T. sowie The Bad Plus) und eigene Kompositionen. Im März 2010 präsentierte das junge Trio sein Debütalbum im Innsbrucker Treibhaus.

Laurin P. Ostermann (Piano, Keys, Synth)
Sebastian Hödl (E-Bass),
Andreas Senn (Drums).

Die Perspektive macht die Varianz. Ein Blick ins musik-theoretische Schulbuch macht sie zum klassischen Jazz-Trio, ihre Ansicht der Stücke und ihre ungewöhnliche Herangehensweise hingegen zum einmaligen Schmelztiegel aus Jazz, Rock, Funk, Pop, akzentuiert mit Drum'n'Bass und/oder Elektronika-Essenzen: TAPEDECK sind die drei Tiroler Musiker Sebastian Hödl (E-Bass), Laurin P. Ostermann (Piano, Keys, Synth) und Andreas Senn (Drums).

TAPEDECKs Repertoire als modernes Jazz-Trio umfasst ausgewählte Stücke ihrer musikalischen Ziehväter (E.S.T. sowie The Bad Plus) und eigene Kompositionen. Allesamt gleichsam einzigartig wie stilsicher fließen ruhige Groove-Balladen in ungerade, funky-anmutende Jazz-Liebeleien auf Drum‘n‘Bass - verfeinert durch druckvolle Rock-Drums. Durch die live Verwendung des Computers sowie weiterer Effektgeräte bei gleichzeitigem Verzicht auf Backing Tracks eröffnen sich anspruchsvolle Arrangements in klanglicher Vielfalt!

TAPEDECK - die musikalische Perspektive in Sachen Genre-übergreifender, effektuierter Jazz-Vielfalt. "Hören" Sie einen Blick darauf! (weniger)


.


„Die Musik von Tapedeck ist ein ansprechendes und eklektisches Amalgam aus Jazz, Rock, Funk und Pop (…)“ (Concerto, August 2010)

"(...) eigener und faszinierender Duktus..."
(Drums&Percussion IV/2010)

"(...) bleibt immer das Ensemblespiel und der ganz eigene Bandsound von Tapedeck an erster Stelle." (Bassprofessor III/2010)