treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

JENSEITS VOM CHRISTKINDLMARKT // DER neue TREIBHAUS-PASS // & MORE.

Den Treibhaus-Konzert-Paß (gilt bis 30.6.'20) oder Eintrittskarten als erlesene Genschenks-Papiere: das Winter & Frühjahr bereits im Vorverkauf. Von Rebekka Bakken bis John Scofield bis Lola Marsh, von Mascheks Jahresrückblick bis Manuel Rubey. Den Paß gibts endlich online - mit dem Link d(r)oben im Menu!

ANDY MAYERL

ARTIST IN RESIDENCE herbst 07 - acoustic songs between jazz`n`pop - vocals facing drum´n´bass  -  string  quartet vs. electronics

Andy Mayerl, M.A. Born 1973 in Innsbruck, Austria. Studies for acoustic upright & electric bass at Vienna University of Music, master´s degree 2006. Live-concerts in 15 countries: Austria, Germany, Switzerland, Italy, France, Greece, Poland, Bulgaria, Denmark, Sweden, Finland, Estonia, Lithuania, Latvia and Russia. 40 TV shows in Austria, Germany, Switzerland, Poland and Russia. Teacher for acoustic upright and electric bass at Musikschule Telfs/Austria, author of bass method book "BASS UNLIMITED", Edition DUX 2007. Workes with his own band Andy Mayerl´s "MIRROR´IN" and various artists in austria and germany. Works as a composer and arranger for string orchester and big band.

Andy Mayerl Mirror’ in.

Das Album „mirror`in“ ist  Andy Mayerl´s Debüt CD als Komponist und Songwriter.  Nach einer bereits zehnjährigen Karriere als Profimusiker  die in durch bisher 15 Ländern führte, präsentiert er nun auf seinem Album eine außergewöhnliche Musikerschar  von internationalem Renommee.
Hubert Tubbs, leadvocal der Weltstar-Funkband „Tower  of Power“ in den 70er Jahren, trifft auf ein Streichquartett  aus Mitgliedern der Wiener Philharmoniker und eine Auswahl  von First-Call-Musikern aus Deutschland und Österreich.
“acoustic songs between jazz`n`pop”
“vocals facing drum´n´bass”
“ string  quartet vs. electronics ”
 „mirror`in“ spielt  bewusst zwischen den Genregrenzen von Jazz und Pop.

Der Innsbrucker Andy Mayerl erweist sich als facettenreicher Kontrabassist und E-Bassist. Für seine erste CD mit ausschließlich Eigenkompositionen wählte er zumeist an Popsongs angelehnte Stücke mit eingängiger Melodik. Beachtlich sind dabei seine abwechslungsreichen Arrangements – u.a. mit einem Streichquartett – bzw. vier autorisierte Remixes. (TT)

“Acoustic Songs  between  Jazz`n`Pop”
“Vocals facing Drum´n´Bass“
„String quartet vs. Electronics“

Live mit 10köpfigem Ensemble feat. Hubert Tubbs (leadvox: Tower of Power „In the slot“, „Live and in living colour“), Streichquartett, Elektronik und Band.


es spielen:
Hubert Tubbs (USA), vocals
Stefan Oberthaler (AUT), laptop & electronics
Rüdiger Eisenhauer (BRD), guitars
Gerwin Eisenhauer (BRD), drums
Evi Singer (AUT), violin
Thomas Riesner., violin
Kaspar Singer (CH), cello
Gerlinde Singer (AUT), cello & back.voc
Andy Mayerl (AUT), electric & asoustic basses, composition & concept


-----------------------------

ANDY MAYERL BIO

Andy Mayerl Biographie


Geboren 1973 in Innsbruck, Austria


Kontrabasstudium in Innsbruck und Linz, Bakkelaureat  1997


Elektrobasstudium an der Musikuniversität Wien


Live Auftrittein 15 Ländern:


Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Frankreich,  Griechenland, Polen, Bulgarien, Dänemark, Schweden, Finnland,  Estland, Litauen, Lettland, Russland


40 TV-Auftritte in Österreich, Deutschland, Schweiz,  Polen und Russland


Highlights:


Jazzfestival Burghausen, Dance Night 2003
Donauinselfest  Wien, Festbühne 2002
„The Dome 23“, Ostseehalle  Kiel 2002
„The Dome 17“, Dortmunder Westfalenhalle  2001
Copenhagen Jazz Festival 1998


Endorser für Hughes & Kettner Verstäker,  LIMEX Midisysteme Österreich


Diskographie:


Andy Mayerl „Mirror´in“, central station  music 2004
Beatstreet "Live", 2002
DJ Ötzi, “Today  is the day”, polydor/universal  2002
European Jazz Youth Orchestra live 1, dacapo records 1999
European  Jazz Youth Orchestra live 2, dacapo records 1999
Zida „Zeit  der Clowns“, koch international 1998


Spielte u.a. mit (alphabet. Reihung):


Gary Barone, Cedric Lee Bradley, Tyrone Davis, Shelia Michellè, Hubert Tubbs, Jeni Williams (alle USA)


Andrea Barker, Jason Jones, Karl Ronan, Betty Semper, (GBR & Irland)


Pierre Dorge, Per Ekdahl, Erik Moseholm, Wenke Myrrhe (Skandinavia)


Gerwin Eisenhauer, Rüdiger Eisenhauer, Hartmut Kamm,  Tanja Raith, Csaba Schmitz, Anne Schnell (alle BRD)


Gail Anderson, Herbert Berger, Florian Bramböck, Gregor  Blóeb, Stephan Costa, DJ Ötzi, Dietz, Christian  Dzida, Clemens Ebenbichler, Roland Egger, Peter Greier, Andreas  Gilgenberg, Louis Goldblum, Sabina Hank, Marc Hess, Roland  Heinz, Michael Hornek, Klaus Hofer, Romed Hopfgartner, Juci  Janoska, Simon Kräutler, Frajo Köhle, Landestheater  Tirol, Elmar Landerer, Markus Linder, Axel Mayer, Christian  Muthspiel, Martin Nitsch, Bernhard Nolf, Martin Ohrwalder, Stefan Oberthaler, Robert Sölkner, Symphonieorchester  Tirol, Hannes Sprenger, Andy Schiffer, Gerry Schuller, Paul  Tolloy, Walter Tolloy, Franz Trattner, Enrique Torres, Michael  Tschuggnall, Edu Weber, Christian Wegscheider, Stefan Wolf,  Ursula Wex, Martin Zalodek, etc. (alle Austria)