treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

DIE WiNTERSPIELE SIND IM SCHLAFMODUS & DAS TREIBHAUS DRÜCKT DIE RESET TASTE

was so wunderbar begonnen hat muß pause machen: unsre WINTERSPIELE sind im winterschlaf: alle, auf deren rat wir wert legen, sagen, es sei notwendig. nachdem wir - so wie sie - aber nicht dran glauben, daß es so schnell wieder dort weitergehn wird, wo wir aufgehört haben, glauben wir auch nicht daran, am 7. dezember wieder "hochfahren" zu können. das wollen wir auch nicht. wir machen dann weiter, wanns wieder sinnvoll ist. und nehmen uns das recht, auch selber nachzudenken. zu planen. an unserer art von KULTUR zu arbeiten. darum drücken wir den "RESET" knopf. was heißt: 2020 haben wir abgeschrieben, wir legen dem unjahr eine auf und haben für heuer alle veranstaltungen abgesagt - und die im jänner 2021 ausgesetzt. sobald nextes jahr an ein aufwachen zu denken ist sind wir die ersten, die "hier" sagen, sobald es sinn stiftet: versprochen. wir peilen spätestens den 2. februar an. fest maria lichtmeß, jener tag, an dem man merkt, daß der tag merkbar länger wird. // viele leute haben sich gegen eine spende für das noch ausstehende programm bis ende jänner plätze reservieren lassen - wenn aber nix stattfindet? // was sollen wir mit der spende tun? am liebsten im klingelbeutel lassen. weil wirs brauchen, um die versprochenen gagen auch ohne show auszahlen zu können. wer aber die spende zurückhaben will, aus welchen gründen auch immer : der möge uns bitte bis spätestens sonntag, 13.12. .eine mail schicken - mit dem zugesandten abhol code - dann können wir das "geschäft" rückabwickeln. am 1.dezember wandert die spende in den treibhaus opferstock. wir verbeugen uns und sagen: danke! oder vergaltsgott, wenn die spende im klingelbeutel bleibt * solidarität ist ansteckend * bleibts xund und uns verbunden. auf ein neues.

TREIBHAUS SPENDENKONTO * IBAN: AT 752050303352791960 * WINTERSPIELE

es ist was es ist und wie es ist - bleibt uns bitte gewogen: stärkt eure immunkräfte und impft das treibhaus mit eurer solidarität. damits nach dem verordneten winterschlaf kein koma sondern ein frohes aufwachen gibt.

AL JAWALA

Balkan Big Beats: Gypsy Roots taken to the dancefloor!

Al Jawala überträgt den treibenden Groove des BalkanBrass und die süsse Lebensfreude der Klezmer Hochzeitsmusik auf die Rhythmen urbaner Clubkultur. Mit Percussion, Saxophonen, Bass und Didgeridoo begeistern Äl Jawala ihr Publikum und tragen die Seele der Zigeuner Fanfare auf die Tanzflächen. Orientalische Roma Musik trifft auf Drum`n`Bass, und traditionelle Melodien des Balkans vereinen sich mit Ragga und DiscoFunk


Ein hitziger Cocktail, in dem sich sämtliche Kulturgrenzen auflösen!
Mit ihrer Kombination aus Balkan Soul und schiebenden Dance Beats bringen ÄL JAWALA die europäischen Clubs und Festivals von Frankreich bis ans Schwarze Meer zum Kochen.
AL JAWALA erschaffen einen fesselnden und neuartigen urbanen Sound, der die Seele des Balkans auf die Tanzflächen trägt.
Dabei geht das Quintett jedoch ein paar Schritte weiter als die gängigen „Stilmix“- Formate: Sie wagen sich weit in bisher unerforschtes Gebiet vor, lassen sich gehen, verwandeln sich - werden zu Orchester, DJ, Punkband, Geschichtenerzähler, werden melancholisch, düster, verspielt, avantgardistisch, wild, euphorisch...


ÄL JAWALA sind die große Überraschung des Balkan Booms. Sie kombinieren Dancefloor-Tauglichkeit mit Virtuosität und verblüffender musikalischer Offenheit.
Kein Wunder, daß sie gerne als Live Act bei Shantel´s Bucovina Club oder als Support von Emir Kusturica´s No Smoking Orchester eingeladen werden.
"Auffordernd, feurig, faszinierend, weltoffen, spieltechnisch spannend und dennoch ohne Umwege zugänglich! Eine Band, die sicherlich jeden Saal zum Kochen bringt" schreibt das "Drums & Percussion" Magazin.
Beim CREOLE Preis für Weltmusik 2007 wurden ÄL JAWALA sowohl mit dem Publikumspreis als auch mit dem Preis der internationalen Jury ausgezeichnet.
In Osteuropa –  besonders in Rumänien, wo die tiefsten Wurzeln ihres Sounds liegen, sind ÄL JAWALA als Re-Importeure und Erneuerer der Roma-Musik und sogar des geliebt-gehassten Manele-Pop entdeckt worden. Daher kommt auch der Titel ihres aktuellen Albums:
„Lost In Manele“

ÄL JAWALA - ein tanzbarer Kulturschock! Zu eigenständig, zu außergewöhnlich um eine bloße Modeerscheinung zu sein.

"""""
Eine Band mit starkem Sound und großem Selbstbewußtsein, in der Rhythmussektion manchmal folky manchmal funky. Die Frontfrau beweist, daß die Bläser nicht mehr „a men´s world“ sind, und wir bewundern die Ausdrucksfreiheit der Gruppe.“
(Jury „Creole – Preis für Weltmusik aus Deutschland, Mai 2007)

"""""""""


Biographie

2000 Äl Jawala  beginnen ihre Reise als Quartett.
2002 Debütalbum „urbanâtya“
2003 Straßentour und Festivals in Deutschland, Frankreich, Schweiz
Livealbum „Balkan Big Beatz-Live“
2004 Mit Daniel Verdier (Bass) werden Äl Jawala zum Quintett.
„A heymischer Bulgar“ erscheint Europaweit auf dem Sampler  „Gypsy Garden“ von Gülbahar Kültür, auf Soulstar Records.
2005 Zweites Livealbum „Live at Jazzhaus Freiburg“
Kulturpreis der Stadt Emmendingen
Tour durch Mittel- und Osteuropa
Konzerte mit Shantel´s Bucovina Club
2006 TV-Liveübertragung des „Stufstock“-Konzertes auf TVR 2 während Äl Jawalas Rumänien Tour im Sommer.
2007 Creole-Preis für Weltmusik aus Deutschland
(Preis der Jury und Publikumspreis)
Neues Album „Lost In Manele“ (Jawa Records)
Konzert mit Emir Kusturica in der Halle du Rhenus in Strasbourg
Online Vertrieb / iTunes durch Soulfire/EDEL.
2008 „Lost in Manele“ Release in Rumänien (Catapulta/ A&A Records