treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

im garten ist ab 3.oktober das musizieren behördlich verboten. lachen auch.

"das Treibhaus ist ein Luftkurort. Alle Veranstaltungen finden an der frischen Luft im TreibhausGarten statt. Der Turm bleibt geschlossen, bis alle Freiheiten wieder da sind! " ist/war teil unseres hygienekonzeptes. ab 3. oktober hat uns die Stadt Innsbruck das Musizieren im Garten untersagt. weil vermeidbarer Lärm. "gemäß tiroler veranstaltungsgesetz sind öffentliche veranstaltungen so durchzuführen, daß menschen weder durch lärm, geruch, rauch. erschütterungen, wärme, lichteinwirkungen oder schwingungen noch auf andere weise u n z u m u t b a r belästigt werden. (§ 3 TVG) auf grund der vorliegenden beschwerden kann davon ausgegangen werden, daß eine unzumutbare belästigung durch lärm vorliegt." es ist was es ist. es waren 6 beschwerdeführerInnen ... ! // das treibhaus feiert: 45 jahre kulturarbeit im gebirge / 40 jahre treibhaus / 35 jahre theater im turm // das absagen geht nicht. man muß die feste feiern wie sie .... weil all unsere lärm-erregenden komplizen aus nah und fern kommen - wir ziehen uns in den turm zurück. ins herz des treibhauses, in jenen turm, der seit 12.3. 2020! versperrt & einsam war, eifersüchtig auf den garten wurde. der turm freut sich auf euch. macht sich luftig & schmückt sich. spielt garten & paßt auf uns auf // sehr geehrter herr bürgermeister: danke für nichts. und wehe du sagst noch einmal, wie unverzichtbar das treibhaus ist. * when the music is over, turn off the lights *

SPENDENKONTO * IBAN: AT 752050303352791960 * ZUM GEBURTSTAG ALLES GUTE

die konzerte im herbst finden bei freiem eintritt statt - jede/r entscheidet selber, wieviel er/sie/es beitragen kann & will. das treibhaus verläßt sich auf eure großzügigkeit. ihr bekommt eure spende note für note in musik zurück. SPENDENKONTO * IBAN: AT 752050303352791960 * impft das treibhaus mit eurer solidarität. bitte.

AFRICAN HEARTBEAT

Dorfmusik aus dem Herzen Afrikas: Das Erdxylophon NDARA

Das gigantische Erdxylophon war noch nie in Deutschland zu hören. Es gehört auch nicht zum metropolen Afropop-Business, sondern zum Dorfleben der normalen Leute in Zentralafrika. 20-26 gestimmte Holzstäbe werden dort über zwei frisch gefällte Bananenstämme gelegt (weich genug, dass die Stäbe schön klingen...).darunter befindet sich ein Graben (bis zu 1 Meter tief) in der Erde, der als Resonanzraum dient. Das Instrument ist 3-5 Meter lang und kann von bis zu 20 Personen gleichzeitig gespielt werden.

Für KlangWelten werden 7 Spieler aus Zentralafrika eingeflogen. Die Spieler sitzen sich gegenüber. Sie spielen ineinander verschränkte Muster (inherant patterns). Über einem durchgehenden Grundbeat entfalten sich wandelnde Strukturen, die zwischen synkopischem und triolischem Spielgefühl wechseln (übrigens auch zwischen Dur und Moll). Diejenigen, die gerade nicht spielen, singen, stampfen und tanzen dazu, ein Fest für das ganze Dorf beginnt...Das Erdxylophon in der Mitte spricht direkt zu den Erdgeistern , es kreiert eine trancehafte, euphorische Energie, der man sich nicht entziehen kann. Da wir auf der Bühne kein Loch graben können, werden wir einen großen Schallkörper herstellen, um den Tasten Resonanz zu verschaffen.
Zwischendrin spielen die Musiker auch auf ihren hölzernen Einton-Trompeten (AGWARA) , unglaublich archaische Klänge, auch hier werden ineinander verschachtelte Muster gewoben, obwohl jeder Musiker nur einen Ton spielt.
Diese Klänge sind typisch für Zentralafrika, sie unterscheiden sich wesentlich von der westafrikanischen Musik . Es ist eine Musik, die auch in Afrika vom Aussterben bedroht ist, eine Musik die das Kollektive Bewusstsein ausdrückt, ein Gruppensound von zahnradartig ineinander greifenden Strukturen. Hier wird nicht aufgeteilt in Solisten und Begleiter, hier schielt man nicht auf kommerziellen Erfolg. Klänge eines spiraligen Bewusstseins, eine Musik der vielen Schichten, ohne Anfang und Ende, in der uns eine zeitlang der Grundklang des Lebens um die Ohren geblasen wird....
Hier spielt das Leben selbst seinen vitalen Grund-Beat, Herzschlag der Erde, bewahrt in der dunklen Grüne des zentalafrikanischen Urwalds und der sonnendurchfluteten Savanne.
Es spielen Dorfbewohner aus der Region Nebbi/ West Nile District / Uganda. Diese Gegend gehört politisch zu Ostafrika, kulturell aber zu Zentralafrika. Es ist eine grüne, bergige Landschaft mit Urwald, Savanne, Kaffe- und Bananenanbau. Hier haben sich viele Traditionen erhalten, die durch den anhaltenden Krieg, Epidemien und Bürgerkrieg im Kongo zerstört wurden.