treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

DIE WiNTERSPIELE SIND IM SCHLAFMODUS & DAS TREIBHAUS DRÜCKT DIE RESET TASTE

was so wunderbar begonnen hat muß pause machen: unsre WINTERSPIELE sind im winterschlaf: alle, auf deren rat wir wert legen, sagen, es sei notwendig. nachdem wir - so wie sie - aber nicht dran glauben, daß es so schnell wieder dort weitergehn wird, wo wir aufgehört haben, glauben wir auch nicht daran, am 7. dezember wieder "hochfahren" zu können. das wollen wir auch nicht. wir machen dann weiter, wanns wieder sinnvoll ist. und nehmen uns das recht, auch selber nachzudenken. zu planen. an unserer art von KULTUR zu arbeiten. darum drücken wir den "RESET" knopf. was heißt: 2020 haben wir abgeschrieben, wir legen dem unjahr eine auf und haben für heuer alle veranstaltungen abgesagt - und die im jänner 2021 ausgesetzt. sobald nextes jahr an ein aufwachen zu denken ist sind wir die ersten, die "hier" sagen, sobald es sinn stiftet: versprochen. wir peilen spätestens den 2. februar an. fest maria lichtmeß, jener tag, an dem man merkt, daß der tag merkbar länger wird. // viele leute haben sich gegen eine spende für das noch ausstehende programm bis ende jänner plätze reservieren lassen - wenn aber nix stattfindet? // was sollen wir mit der spende tun? am liebsten im klingelbeutel lassen. weil wirs brauchen, um die versprochenen gagen auch ohne show auszahlen zu können. wer aber die spende zurückhaben will, aus welchen gründen auch immer : der möge uns bitte bis spätestens 30.november eine mail schicken - mit dem zugesandten abhol code - dann können wir das "geschäft" rückabwickeln. am 1.dezember wandert die spende in den treibhaus opferstock. wir verbeugen uns und sagen: danke! oder vergaltsgott, wenn die spende im klingelbeutel bleibt * solidarität ist ansteckend * bleibts xund und uns verbunden. auf ein neues.

TREIBHAUS SPENDENKONTO * IBAN: AT752050303352791960 * WINTERSPIELE

es ist was es ist und wie es ist - bleibt uns bitte gewogen: stärkt eure immunkräfte und impft das treibhaus mit eurer solidarität. damits nach dem verordneten winterschlaf kein koma sondern ein frohes aufwachen gibt.

SAEDI

Wer hören will darf fühlen: Intensive, tief empfundene und berührende Musik mit Herz, Hirn und Groove.

Saedi veröffentlicht auf dem Sofa Surfers-Label Monoscope ihr erstes Album "Exhale". Eindrucksvoll eröffnet die Wienerin mit persischen Wurzeln den HörerInnen ihren musikalischen Kosmos: Intensive, tief empfundene und berührende Musik mit Herz, Hirn und Groove.
Die Musik auf dem Album erzählt gleichzeitig die Geschichte einer schönen Zusammenarbeit der Sängerin, Musikerin und Komponistin mit Markus Kienzl, der nach zahlreichen Arbeiten mit den Sofa Surfers und zwei Solowerken hier erstmals als Produzent eines Albums gewirkt hat.

FM4 SOUNDPARK album des monats.

Einatmen.

Die Musik von SAEDI: EXHALE erzählt gleichzeitig die Geschichte einer schönen Zusammenarbeit der Sängerin, Musikerin und Komponistin Tanja Saedi mit Markus Kienzl, der nach zahlreichen Arbeiten mit den Sofa Surfers und zwei Solowerken hier erstmals als Produzent eines Albums gewirkt hat.

Stilistisch spannt das Album eindrucksvoll einen Bogen von rockigen Stücken über basslastige elektronische Sounds bis zu beseelten, ruhigen Momenten. Bemerkenswert: Das Ganze wirkt nie eklektisch nach dem Motto "Seht her, das kann ich auch!" Ja, Saedi kann das alles. Es geht ihr aber nicht darum, es zu zeigen, sondern um das jeweils stimmige Setting und den perfekten Auftritt für jeden Song und die darin ausgedrückte Emotionalität. Ihre Stimme klingt manchmal nachdenklich und verletzlich, transportiert im selben Moment jedoch eine unglaubliche Stärke. "Exhale" trägt seinen Titel dabei nicht umsonst. Man hat beim Hören immer wieder das Gefühl, hier musste etwas raus. Eine Schublade für ihre intime Songkunst müsste tatsächlich noch gefunden werden, braucht es aber in Wahrheit gar nicht.

"Exhale" ist ein ganz besonderes Album, das zur gleichen Zeit für alle gemacht ist und niemand ausschließt. Wer hören will, darf fühlen.

Ausatmen.