treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

WAS KOST A SOMMER*KINO*STERN? WIE VIEL DU MÖCHTEST. UND ZWEI? DOPPELT SOVIEL

DAS KINO UNTER *STERNEN*IM ZEUGHAUS: WEIL WIR TRÄUME BRAUCHEN UND GUTE*NACHT*GESCHICHTEN - darum machen wirs, allen widrigkeiten zum trotz, koste es, was es wolle, fröhlich und lebendig wie noch nie fahren wir nach Italien und wundern uns jetzt schon, was alles möglich werden wird. Drum helft mit - ein Kino unter Sternen braucht viele Sterne, damits ein Firmament wird // BANK -- IBAN: AT75 20503 03352791960 //

CARAMELO CRIMINAL

Der Frontman der Babacools  & 100prozent tanzbarer LatinoReggae

Wer denkt, Gentleman sei das Einzige, was reggaemäßig in Deutschland passiere, der irrt gewaltig - mit dem Album "Caramelo Criminal" der Brüder Don Caramelo und El Criminal erscheint eine Platte, die sowohl als ‚klassisches' Reggaealbum als auch für die Dancehall Maßstäbe setzt. Die Latin-Reggae Formation des Les Babacools-Sängers CARAMELO und sein Bruder EL CRIMINAL. In München aufgewachsene Peru-Latinos - verliebt in den Reggae positionieren sich die Brüder  Caramelo und Criminal exakt im Dreieck zwischen Lateinamerika, Jamaika und Europa. Manu Chao läßt grüßen....

Caramelo Criminal - Die zwei peruanischen  Brüder MC Caramelo und El Criminal, die in München aufgewachsen sind haben schon früh ihr Interesse für Reggae Musik entdeckt. Beeinflusst von der ausgeprägten spanischen Reggae Szene Lateinamerikas und durch ihre multikulturelle Herkunft, begannen sie in Deutschland ihre eigene Art des spanischen Reggae zu entwickeln und sich in der hiesigen Reggae/ Dancehall Szene einen Namen zu machen.
Das Duo betreibt parallel das Dancehall-Projekt Raggabund, in dem sie ausschliesslich deutschen Reaggae/ Dancehall betreiben. Während Don Caramelo ausserdem als Frontmann der Band Les Babacools Salsa, Rap und Rock mit Reggae fusioniert, betreibt sein Bruder El Criminal nebenher ClanDestino, das erste Reggaeton/ Cumbia Soundsystem Deutschlands und ist als Singer-/Songwriter Paco Mendoza aktiv.Die Namens- und Projektvielfalt ist zunächst verwirrend! Während Caramelo Criminal das spanischsprachige Projekt der beiden Brüder ist (auch schon mal Caramellow & Criminal genannt - so auf der gemeinsamen Single "Que Sera" mit Silly Walks), arbeitet Caramelo seit einer Dekade als Frontmann von Les Babacools. Vorher war er bei Blumentopf tätig - eine Kombo, die Hip Hop-bewanderten Menschen ein Begriff sein dürfte. Wenn es um deutschsprachige Texte geht, treten beide zusammen zudem als Raggabund in Erscheinung. Criminal tritt zudem als Paco Mendoza auf! Da werde einer mal schlau draus.

Das vorliegende Album "Caramelo Criminal" ist auf Spanisch eingesungen worden. Die Zusammenarbeit mit Silly Walks zeugte ja bereits mit "Que Sera" von einer gemeinsamen, sich sehr gut ergänzenden Liebe zum Reggae und der spanischen Sprache, welche sich hervorragend auf die bereiteten Riddims legt!


---------------------


Die zwei lateinamerikanischen Brüder MC Caramelo und El Criminal, die in München aufgewachsen sind haben schon früh ihr Interesse für Reggae Musik entdeckt. Beeinflusst von der ausgeprägten spanischen Reggae Szene Lateinamerikas und durch ihre multikulturelle Herkunft, begannen sie in Deutschland ihre eigene Art des spanischen Reggae zu entwickeln und sich in der hiesigen Reggae/ Dancehall Szene einen Namen zu machen.

Mit zahlreichen Projekten und Co-Produktionen konnten sie ihren Stil in dem Maße verfeinern, dass das Hamburger Produzenten Duo Silly Walks  auf sie aufmerksam wurde und sie um ein Feature für Ihr erstes Album "Songs of Melody" (Four Music) bat, woraufhin der Song "Que Sera" entstand. Dieser wurde zur zweiten Single Auskopplung des Albums und avancierte zum Club-Hit in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die erfolgreiche Zusammenarbeit veranlasste Caramelo Criminal für ihr erstes Album mit Silly Walks zu kooperieren und in dessen Hamburger Studio die Tracks dafür aufzunehmen und zu produzieren. Für diese Produktion wurden hauptsächlich Silly Walks Riddims, sowie Uptown und Ire Hifi Instrumentals verwendet.

Während zahlreicher Auftritte u.a. mit Gentleman, Shaggy, Seeed und Sean Paul konnten Caramelo und Criminal ihre Live Qualitäten, die neben dem normalen Sing- Jay Stil über Beatbox bis hin zu Acoustic Sound reichen, vor einem großen Publikum unter Beweis stellen. Live, sowie auf Platte, werden sie von ihrem langjährigen Freund und Silly Walks MC Lobstarr unterstützt, der perfekt mit ihrem Gesang, der oft als sehr markant und unverwechselbar beschrieben wird, harmoniert und durch seine englischen Texte eine weitere Facette in ihren Sound bringt. Das Gesangsduo betreibt parallel das Dancehall-Projekt Raggabund, in dem sie ausschliesslich deutschen Reaggae/ Dancehall betreiben, und nutzt einzeln die Gelegenheit als Feature Artists bei Trio Electrico, DJ Friction, Mellow Mark, Blumentopf, Rootdown Allstars u.a. positiv in Erscheinung zu treten. Während Don Caramelo ausserdem als Frontmann der Band Les Babacools Salsa, Rap und Rock mit Reggae fusioniert, betreibt sein Bruder El Criminal nebenher ClanDestino, das erste Reggaeton/ Cumbia Soundsystem Deutschlands und ist als Singer-/Songwriter Paco Mendoza (www.beatinfusion.com) aktiv.

Der derzeitige Reggae-Boom, der dank Gentleman, Seeed, Jan Delay und eben Silly Walks Movement hierzulande ausgelöst wurde, macht ein außergewöhnliches Album wie dieses in der nach Englisch meist verbreiteten Sprache der Welt möglich. Wenn man aber weiß, dass gerade in Spanien, in Mittel- und Südamerika der Reggae sehr beliebt ist wird die globale Verbreitung und der Erfolg dieser Musik nur noch deutlicher. Der panamenische Künstler El General hatte Anfang der 90er Jahre selbst auf Jamaika einen Tophit, Freddie McGregor konnte einen No. 1 Hit in Südamerika landen, die Kombination aus Samba und Reggae ist in Brasilien sehr populär, die Afro-Kolumbianer feiern Ihre Palenque-Festivals mit riesigen Soundsystems und aus Argentinien und Mexiko stammen die populärsten Latino-Reggaebands. Der entscheidende Grund ist aber, dass die Riddims hier mit der melodischen, plakativen Sprache wunderbar harmonieren.

Die beiden Artists variieren abwechslungsreich zwischen Toasting und Sing-Jay-Style und erzeugen ein familiäres, fast zwischenmenschliches Ambiente, das die Dancehall zur Fiesta macht. Die "exotische" Sprache erweist sich als Glücksgriff und macht dieses Album einzigartig.