treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

DIE WiNTERSPIELE SIND IM SCHLAFMODUS & DAS TREIBHAUS DRÜCKT DIE RESET TASTE

was so wunderbar begonnen hat muß pause machen: unsre WINTERSPIELE sind im winterschlaf: alle, auf deren rat wir wert legen, sagen, es sei notwendig. nachdem wir - so wie sie - aber nicht dran glauben, daß es so schnell wieder dort weitergehn wird, wo wir aufgehört haben, glauben wir auch nicht daran, am 7. dezember wieder "hochfahren" zu können. das wollen wir auch nicht. wir machen dann weiter, wanns wieder sinnvoll ist. und nehmen uns das recht, auch selber nachzudenken. zu planen. an unserer art von KULTUR zu arbeiten. darum drücken wir den "RESET" knopf. was heißt: 2020 haben wir abgeschrieben, wir legen dem unjahr eine auf und haben für heuer alle veranstaltungen abgesagt - und die im jänner 2021 ausgesetzt. sobald nextes jahr an ein aufwachen zu denken ist sind wir die ersten, die "hier" sagen, sobald es sinn stiftet: versprochen. wir peilen spätestens den 2. februar an. fest maria lichtmeß, jener tag, an dem man merkt, daß der tag merkbar länger wird. // viele leute haben sich gegen eine spende für das noch ausstehende programm bis ende jänner plätze reservieren lassen - wenn aber nix stattfindet? // was sollen wir mit der spende tun? am liebsten im klingelbeutel lassen. weil wirs brauchen, um die versprochenen gagen auch ohne show auszahlen zu können. wer aber die spende zurückhaben will, aus welchen gründen auch immer : der möge uns bitte bis spätestens 30.november eine mail schicken - mit dem zugesandten abhol code - dann können wir das "geschäft" rückabwickeln. am 1.dezember wandert die spende in den treibhaus opferstock. wir verbeugen uns und sagen: danke! oder vergaltsgott, wenn die spende im klingelbeutel bleibt * solidarität ist ansteckend * bleibts xund und uns verbunden. auf ein neues.

TREIBHAUS SPENDENKONTO * IBAN: AT 752050303352791960 * WINTERSPIELE

es ist was es ist und wie es ist - bleibt uns bitte gewogen: stärkt eure immunkräfte und impft das treibhaus mit eurer solidarität. damits nach dem verordneten winterschlaf kein koma sondern ein frohes aufwachen gibt.

MAURACHER

Super Seven: leicht hörbar und trotzdem ordentlich „alternative“ - poppig l rockig l grantig. Pochende Drumbeats, glockenklare Synthies  - Klänge, die Genregrenzen sprengen.

Zum zehnjährigen Jubiläum meldet sich einer der erfolgreichsten österreichischen Indie- & Alternative- Künstler der letzten Jahre mit neuem Album "Super Seven" eindrucksvoll zurück.
Ursprünglich Anfang der Nullerjahre als reines Elektronikmusikprojekt des Tiroler Klangzauberers Hubert Mauracher auf dem Wiener Label Fabrique Records gestartet, hat er, nach zahlreichen Airplayhits, Werbelizensierungen und einer erfolgreichen Europatournee gemeinsam mit den Sofa Surfers, 2011 ein neues, hochkarätiges Musikerkollektiv um sich geschart und kehrt nunmehr musikalisch verstärkt zu seinen Elektro-Synthie-Wurzeln zurück.
Neben dem Gitarristen Daniel Grailach (A Life, A song, A cigarette), der Schweizer Bassistin Elouie und dem Schlagzeuger Sasa Nikolic holt sich Hubert Mauracher neue, gesangliche Unterstützung von Sonia Sawoff (Sawoff Shotgun) und David Haering (Lovecat) und veröffentlicht im Herbst 2012 das vierte und bisher stärkste Studioalbum seiner Karriere.

Statt im elterlichen Hotelgasthof im Tiroler Zillertal als Chefkoch zu arbeiten, startete Hubert Mauracher seine musikalische Laufbahn als Schlagzeuger in einer Rockband und widmete sich - beeinflusst von internationalen Downtempo-Größen - der Produktion elektronischer Musik. Maurachers musikalische Entwicklung führte ihn nach Wien, überzeugte 2001 die beiden Betreiber des Elektroniklabels Fabrique Records und hatte mit der ersten Veröffentlichung "Meilenstein" Airplays auf Österreichs Alternative-Radiostation FM4. Nach mehreren elektronischen Releases entschloss sich Hubert Mauracher im Sommer 2004 zu seinen musikalischen Wurzeln zurückzukehren. Mit neuer Band rund um den ehemaligen Play-the-Tracks-Of-Frontmann Frenk Lebel und der Sängerin Maja Racki veröffentlichte er 2005 sein zweites Album und  tourte nach dem Release gemeinsam mit den Sofa Surfers durch Europa.
Im Herbst 2006 begann die Vorproduktion zum dritten Album. Außerdem gingen Frenk Lebel und Hubert Mauracher wieder getrennte Wege, zumindest was die Band Mauracher anbelangt. Als Nachfolger an der Gitarre kam Daniel Grailach, der unter anderem in der Band "a life, a song, a cigarette" als Schlagzeuger tätig war. Das Album wurde in Weilheim von Mario Thaler im Uphon Studio neu aufgenommen und gemischt und erschien im Jänner 2008 unter dem Titel "Loving Custodians". 2011 arbeitete Hubert Mauracher an seinem vierten Album, formte seine Band erneut und holte die zwei Vocalisten Sonia Sawoff und David Häring sowie die Bassistin eloui dazu.