treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

DAS TREIBHAUS:CAFE # OFFEN ALLTäGLICH # AB 16UHR BIS SPERRSTUND IST

in coronarrischen zeiten: das treibhaus ist offen. sprich-wort-wörtlich - als luftkurort. alltäglich ab 16:00 - bis zur sperrstund um 22UHR. // also zieh dich warm an // trotz alledem: keep distance / wash hands / stay human

MANSOUR SECK

Der blinde Sänger & Gitarrist aus dem SENEGAL gehört zu den legendärsten Künstlern der westafrikanischen Musikzene.

Der blinde Sänger/Gitarrist gehört zu den legendärsten Künstlern der westafrikanischen Musikzene, und ist vor allem auch durch seine lebenslange Freundschaft und musikalische Partnerschaft als Gitarrist und Sänger des großen BAABA MAAL ein Begriff. (Ihr gemeinsames Album „Djam Leelii” von 1984 gilt als Meilenstein afrikanischer Musikproduktionen) In Baaba Maals Band „Dande Lenol” („die Stimme des Volkes”) ist er auch seit den frühen 1980-ern die graue Eminenz.
Mansour Seck hat aber seit vielen Jahren neben Baaba Maals Band auch seine eigene, sehr erfolgreiche Karriere und gastiert üblicherweise auf den größten Worldmusic-Festivals!
Seine vielfach ausgezeichneten Solo-CDs gehören mit zum besten der zeitgenössischen Afrika-Szene.

FUUUTA BLUES
SENEGAL


Mansour Seck – Gitarre, Gesang
Barou Sall – Xalam
Mama Gaye – Gitarre
Mbara Cissé – Bass


Der Gitarrist und Sänger Mansour SECK wurde 1955  in Wouro Guede, 45 Km von Podor (Nordsenegal)  geboren und wuchs bei seiner Großmutter Dieynaba Nayla auf, da seine Mutter bereits früh verstarb. Als erstes Kind einer Griotfamillie, begann er bereits sehr früh Houddu (oder Xalam - Langhalslaute) und Gitarre zu spielen, interessierte sich aber auch fürs Theater und gewann einige nationale Preise. Seine Ausbildung auf einer französischen Schule musste er frühzeitig beenden, da er an einer erblich bedingten Augenkrankheit leidet und vollständig erblindete.

1974 zog er nach Dakar, wo er seine Kindheitsfreunde Mbassou  Niang und Baaba Maal wiedertraf. Sie gründeten die Gruppe „Lasli Fuuta“ und traten sowohl im Senegal als auch in anderen westafrikanischen Ländern sehr erfolgreich auf. 1985 gründeten Mansour SECK und Baaba MAAL  die „Daande Leñol“ (Baaba Maals Band), mit der sie bis heute weltweit auf Festivals und in Konzertsälen auftreten. Mansour Seck ist der wichtigste musikalische Partner Baaba Maals und spielt in seiner Gruppe eine zentrale Rolle.

Mansour Seck  bezeichnet sich selbst als „modernen Griot“, der immer die Verbindung zwischen Tradition und Moderne sucht. Seine Lieder handeln von den Gesellschaftswerten in der heutigen Zeit, der Bewahrung der afrikanischen Traditionen sowie von der Schulbildung der jungen Generation.

Neben zahlreichen CD Veröffentlichungen mit Baaba Maal, hat Mansour SECK bereits sechs Alben unter seinem Namen veröffentlicht. Seine aktuelle CD „Teddungal“ ist 2010 auf dem senegalesischen Label „Bii Ak Bii“ erschienen und soll 2013 in Europa vertrieben werden. International beschränkten sich Mansour Secks Auftritte fast ausschließlich auf Konzerte mit seinem musikalischen Weggefährten Baaba Maal. 1996 tourte er mit seiner eigenen Formation durch Irland, England, Schottland und Belgien.